Notifications Bell

Lektion 3: CFD Trading

Lektion 3: CFD Trading

Erfahren Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung für Einsteiger, was CFD Handel ist und wie er funktioniert.

Anders als bei der Investition in einen physischen Vermögenswert, bei dem Anleger nur profitieren, wenn der Wert steigt, wird beim CFD Handel auf die Auf- und Abschwünge des Preises spekuliert. Zu den wichtigsten Unterschieden zwischen dem CFD Handel und der Investition in physische Vermögenswerte gehören Eigentum, Hebelwirkung und Short-Trades. CFDs und Investitionen können beide Teil Ihres Finanzplans sein.

CFD Bedeutung

Die Bedeutung von CFD ist "Contract for Difference" (Differenzkontrakt). Dabei handelt es sich um eine Vereinbarung zwischen einem Anleger und einem Broker, die Differenz zwischen dem Eröffnungs- und dem Schlusskurs eines bestimmten Finanzinstruments auszutauschen, zu dem Devisen, Aktien, Kryptos und Rohstoffe gehören können.

Was sind CFDs?

Differenzkontrakte sind Finanzderivate, die es Händlern ermöglichen, auf kurzfristige Kursbewegungen zu spekulieren. Bei CFDs gibt es keine Lieferung von physischen Waren oder Wertpapieren. Sie gehen lediglich eine Vereinbarung ein, die besagt, dass Sie Geld verdienen, wenn sich der Preis zu Ihren Gunsten entwickelt, und dass Sie Geld verlieren, wenn der Preis gegen Sie läuft.

Dies geschieht durch einen Vertrag zwischen Kunde und Broker und nutzt keine Aktien-, Devisen-, Rohstoff-, Krypto- oder Futures-Börse.

Der Wert eines CFD Kontrakts berücksichtigt nicht den zugrundeliegenden Wert des Vermögenswerts, sondern nur die Kursveränderung zwischen dem Einstieg in den Trade und dem Ausstieg.

CFD Märkte werden von verschiedenen Online-Brokern wie CAPEX.com angeboten und können sich daher von einem Broker zum anderen unterscheiden. In der Regel handelt es sich um Handelsinstrumente, die mit einem ähnlichen Namen wie der Basiswert bezeichnet werden.

CFD Märkte
CFD Markets CAPEX.com

Der CFD Handel bietet mehrere große Vorteile, die die enorme Popularität dieser Instrumente in den letzten zehn Jahren erhöht haben. Der CFD Handel birgt jedoch auch Risiken, beim Eingehen einer Position.

Was ist CFD Handel und wie funktioniert er?

Der CFD Handel ist definiert als "der Kauf und Verkauf von CFDs", wobei CFD wie oben erklärt "Contract for Difference" bedeutet. Ein CFD ist ein Derivat, denn es ermöglicht Ihnen, auf Finanzmärkte wie Aktien, Devisen, Indizes und Rohstoffe zu spekulieren, ohne dass Sie die zugrunde liegenden Vermögenswerte selbst besitzen müssen.

Wenn Sie CFDs traden, verpflichten Sie sich stattdessen, die Kursdifferenz eines Vermögenswerts zwischen dem Zeitpunkt der Eröffnung und der Schließung des Kontrakts zu tauschen.

Bei den meisten CFD Märkten kaufen Sie den CFD, wenn Sie glauben, dass der zugrunde liegende Vermögenswert steigen wird. Wenn Sie glauben, dass der zugrunde liegende Vermögenswert an Wert verlieren wird, verkaufen Sie den CFD (gehen short).

Ein CFD besteht aus zwei Geschäften. Der erste Trade schafft eine offene Position, die später durch einen umgekehrten Trade mit dem CFD Anbieter zu einem anderen Preis geschlossen wird.

Wenn der erste Trade ein Kauf oder eine Long-Position ist, ist der zweite Trade (der die offene Position schließt) ein Verkauf. Wenn der erste ein Verkauf oder eine Short-Position war, ist der letzte Trade ein Kauf.

Der Nettogewinn des Händlers ist die Kursdifferenz zwischen dem Eröffnungsgeschäft und dem Schlussgeschäft (abzüglich etwaiger Provisionen oder Zinsen).

Entwickeln Sie Ihr Wissen über den CFD Handel mit uns:

  • Nehmen Sie an einem kostenlosen Online-Kurs der CAPEX Akademie teil und erfahren Sie mehr über den CFD Handel;
  • Eröffnen Sie ein risikofreies Demokonto und testen Sie unser Angebot an Online-Ressourcen.

Long und Short

Der CFD Handel ermöglicht es Ihnen, auf Kursbewegungen in beide Richtungen zu spekulieren. Während Sie also einen traditionellen Trade imitieren können, bei dem Sie profitieren, wenn ein Markt im Preis steigt, können Sie auch eine CFD Position eröffnen, die profitiert, wenn der zugrunde liegende Markt im Preis fällt. Dies wird als Verkauf oder 'Short gehen' bezeichnet, im Gegensatz zum Kauf oder 'Long gehen'.

Wenn Sie zum Beispiel glauben, dass der Kurs der Amazon Aktie steigen wird, können Sie einen Aktien-CFD auf das Unternehmen kaufen.

Was ist CFD Handel - Long gehen
Wenn Sie zum Beispiel glauben, dass der Kurs der Amazon Aktie fallen wird, können Sie einen Aktien-CFD auf das Unternehmen verkaufen.

Was ist CFD Handel - Short gehen

Sie tauschen immer noch die Kursdifferenz zwischen der Eröffnung und der Schließung Ihrer Position, erzielen aber einen Gewinn, wenn die Aktien im Preis fallen, und einen Verlust, wenn sie im Preis steigen.

Sowohl bei Long- als auch bei Short-Trades werden Gewinne und Verluste realisiert, sobald die Position geschlossen wird.

Hebelwirkung

Der CFD Handel ist gehebelt, d.h. Sie können eine große Position eingehen, ohne gleich die vollen Kosten dafür aufbringen zu müssen. Angenommen, Sie möchten eine Position eröffnen, die 500 Amazon Aktien entspricht. Bei einem normalen Handel würden Sie die vollen Kosten für die Aktien im Voraus bezahlen. Bei einem Differenzkontrakt hingegen müssen Sie möglicherweise nur einen kleinen Prozentsatz der Kosten aufbringen.

Mit einem Hebel können Sie zwar Ihr Kapital weiter streuen, aber Sie müssen bedenken, dass Ihr Gewinn oder Verlust immer noch auf der Grundlage des vollen Umfangs Ihrer Position berechnet wird. In unserem Beispiel wäre das die Kursdifferenz von 500 Amazon Aktien zwischen dem Zeitpunkt, an dem Sie den Trade eröffnen, und dem Zeitpunkt, an dem Sie ihn schließen. Das bedeutet, dass sowohl Gewinne als auch Verluste im Vergleich zu Ihrem Einsatz enorm vergrößert werden können und dass die Verluste die Einlagen übersteigen können. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie auf das Hebelverhältnis achten und sicherstellen, dass Sie im Rahmen Ihrer Möglichkeiten handeln.

Margin

Leveraged Trading wird manchmal auch als 'Handel auf Marge' bezeichnet, da die zur Eröffnung und Aufrechterhaltung einer Position erforderlichen Mittel - die 'Margin' - nur einen Bruchteil des Gesamtvolumens der Position ausmachen.

Beim Handel mit CFDs gibt es zwei Arten von Margen. Eine Einschussmarge ist erforderlich, um eine Position zu eröffnen, während eine Nachschussmarge erforderlich sein kann, wenn Ihr Trade Verluste zu machen droht, die durch die Einschussmarge - und etwaige zusätzliche Mittel auf Ihrem Konto - nicht gedeckt werden können. In diesem Fall erhalten Sie möglicherweise einen Margin Call von Ihrem Anbieter, in dem Sie aufgefordert werden, die Mittel auf Ihrem Konto aufzustocken. Wenn Sie nicht genügend Geld nachschießen, kann die Position geschlossen werden (Stop-Out) und die entstandenen Verluste werden realisiert.

Handelsplattformen

Wenn Sie auf Ihre Handelsplattformen gehen, werden Sie kaum einen Unterschied zwischen dem Kauf und Verkauf von realen Vermögenswerten oder CFDs feststellen. Das Aussehen und die Bedienung der Plattformen sind einfach zu handhaben. Die Möglichkeit, einen Hebel einzusetzen, ist der Hinweis darauf, dass Sie mit CFDs und nicht mit anderen Vermögenswerten handeln.

Mit unserem CFD Handelskonto haben Sie Zugang zu mehreren Handelsplattformen:

  • Webbasierte Plattform
  • Mobile Handels-App
  • MetaTrader 5

Diese können alle auf Ihren Handelsstil und Ihre Vorlieben zugeschnitten werden, mit personalisierten Warnungen, interaktiven Charts, Mustererkennung, täglichen Analystenbewertungen und Risikomanagement-Tools.

Vorteile von CFDs

Hier stellen wir Ihnen einige der wichtigsten Vorteile des CFD Handels vor - darunter Hebelwirkung, Leerverkäufe und Hedging - und erklären, warum diese Vorteile bei Tradern so beliebt sind.

Globaler Marktzugang von einer Plattform aus

Viele CFD Broker bieten Produkte für alle wichtigen Märkte der Welt an und ermöglichen den Zugang rund um die Uhr. Mit Differenzkontrakten können Sie Tausende von Märkten handeln, darunter Aktien, Indizes, Rohstoffe, Devisen, Kryptowährungen, Optionen und mehr. Und Sie müssen nicht auf mehrere Plattformen zugreifen, um verschiedene Märkte zu handeln. Alles ist unter einem Login verfügbar, wo immer Sie es brauchen - Sie können über Ihren Webbrowser, Ihr Telefon oder Ihr Tablet traden.

Eröffnen Sie ein CFD Handelskonto bei CAPEX und:

Höhere Hebelwirkung

CFDs bieten eine höhere Hebelwirkung als der traditionelle Handel. Die Standard-Hebelwirkung auf dem CFD Markt unterliegt der Regulierung. Früher lag der Hebel bei nur 1% (100:1 Hebelwirkung), heute liegt er in Europa und Großbritannien bei 3% (30:1 Hebelwirkung) und in den USA und Japan sogar noch darunter.

Wenn Gold also einen Margin-Faktor von 5% hat, dann würde Ihre Margin 5% des Gesamtengagements Ihres Handels betragen, wobei eine Position im Wert von $2.000 (aktueller Goldkurs) nur eine Einzahlung von $100 erfordert.

Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass Ihr Gesamtgewinn oder -verlust auf der vollen Größe Ihrer Position basiert, nicht auf Ihrer Einlage.

Geringere Margin-Anforderungen bedeuten weniger Kapitaleinsatz für den Händler und größere Renditechancen. Ein höherer Leverage kann jedoch auch das Risiko und die Verluste eines Händlers vergrößern.

Keine Leerverkaufsregeln oder Leihe von Aktien

Bestimmte Märkte haben Regeln, die Leerverkäufe verbieten, verlangen, dass der Händler das Instrument leiht, bevor er leerverkauft, oder haben unterschiedliche Einschussanforderungen für Short- und Long-Positionen. CFD Instrumente können jederzeit ohne Leihgebühren geshortet werden, da der Händler den Basiswert nicht besitzt.

Da Sie mit einem CFD sowohl mit Märkten handeln können, die sich nach unten als auch nach oben bewegen, ist er flexibler als andere Handelsformen.

Keine Daytrading-Anforderungen

Bestimmte Märkte verlangen einen Mindestkapitalbetrag für den Daytrade oder beschränken die Anzahl der Daytrades, die auf bestimmten Konten durchgeführt werden können. Der CFD Markt ist nicht an diese Beschränkungen gebunden, und alle Kontoinhaber können Daytrading betreiben, wenn sie dies wünschen. Konten können oft schon ab $100 eröffnet werden, obwohl eine Einlage von $1.000 bis $5.000 für ein angemessenes Risiko- und Geldmanagement empfohlen wird.

Hedging

Wenn Sie bereits in ein bestehendes Portfolio von physischen Aktien bei einem anderen Börsenmakler investiert haben und Sie glauben, dass diese kurzfristig einen Teil ihres Wertes verlieren könnten, können Sie Ihre physischen Aktien mit CFDs absichern. Indem Sie dieselben Aktien als CFDs leerverkaufen, können Sie versuchen, einen Gewinn aus dem kurzfristigen Abwärtstrend zu erzielen, um etwaige Verluste aus Ihrem bestehenden Portfolio auszugleichen.

Angenommen, Sie haben physische Aktien der ABC Corp im Wert von $5.000 in Ihrem Portfolio; Sie könnten eine Short-Position mit CFDs eingehen. Wenn dann der Aktienkurs von ABC Corp auf dem zugrunde liegenden Markt fällt, könnte der Wertverlust Ihres physischen Aktienportfolios durch den Gewinn aus Ihrem CFD Leerverkaufsgeschäft ausgeglichen werden. Sie könnten dann Ihren CFD Handel schließen, um Ihren Gewinn zu sichern, wenn der kurzfristige Abwärtstrend zu Ende geht und der Wert Ihrer physischen Aktien wieder zu steigen beginnt.

Der Einsatz von Differenzkontrakten zur Absicherung von physischen Aktienportfolios ist bei vielen Anlegern eine beliebte Technik, insbesondere in volatilen Märkten.

Nachteile von CFDs

CFDs bieten zwar eine attraktive Alternative zu den traditionellen Märkten, aber sie bergen auch potenzielle Gefahren.

Trader zahlen den Spread

Zum einen wird durch die Zahlung des Spreads für Ein- und Ausstiege das Potenzial, von kleinen Bewegungen zu profitieren, eliminiert. Der Spread verringert außerdem die Gewinnchancen im Vergleich zum Basiswert um einen kleinen Betrag und erhöht die Verluste um einen kleinen Betrag. Während traditionelle Märkte den Händler also mit Gebühren, Regulierungen, Provisionen und höheren Kapitalanforderungen konfrontieren, schmälern CFDs die Gewinne der Trader durch die Spread-Kosten.

Schwache Regulierung der Industrie

Die CFD Branche ist nicht stark reguliert. Die Glaubwürdigkeit eines CFD Brokers basiert auf seinem Ruf, seiner Langlebigkeit und seiner finanziellen Position als auf seiner staatlichen Stellung oder Liquidität. Es gibt hervorragende CFD Broker, aber es ist wichtig, den Background eines Brokers zu untersuchen, bevor Sie ein Konto eröffnen.

In letzter Zeit haben die Regierungen die Vorschriften für CFDs und ihre Handelsplattformen verschärft, um die Händler besser zu schützen. Die Richtlinie über Finanzinstrumente (MiFID) hat den Geltungsbereich der europäischen Finanzdienstleistungen auf CFDs ausgeweitet. Gute und seriöse Plattformen weisen eine europäische MiFID-Lizenz (CySEC) und eine britische FCA-Lizenz aus, um den Nutzern ein Höchstmaß an Compliance und Risikomanagement zu bieten.

Risiken

Der CFD Handel ist schnelllebig und erfordert eine genaue Überwachung. Daher sollten sich Trader der erheblichen Risiken beim Handel mit CFDs bewusst sein. Es gibt Liquiditätsrisiken und Margen, die Sie einhalten müssen. Wenn Sie Wertverluste nicht ausgleichen können, kann Ihr Anbieter Ihre Position schließen und Sie müssen für den Verlust aufkommen, unabhängig davon, was anschließend mit dem zugrunde liegenden Vermögenswert passiert.

Durch die Hebelwirkung können Sie größere Gewinne, aber auch größere Verluste erzielen. Auch wenn viele CFD Anbieter Stop-Loss-Limits anbieten, können diese nicht garantieren, dass Sie keine Verluste erleiden, insbesondere wenn der Markt geschlossen wird oder eine starke Kursbewegung stattfindet. Ausführungsrisiken können auch aufgrund von Verzögerungen bei den Geschäften auftreten.

Wie hoch sind die Kosten für den CFD Handel?

Die Gebühren für traditionelle Anleger variieren. Einige zahlen einen festen Prozentsatz des Vermögens in ihrem Portfolio, vielleicht 2-3% pro Jahr. Andere zahlen 5-6% für jeden Trade. Selbst Online-Discount-Broker berechnen etwa 10 $ pro Trade. Erfahrene Anleger können beim Handel mit CFDs möglicherweise weniger bezahlen.

Streuen Sie

Beim Handel mit CFDs müssen Sie den Spread bezahlen, d.h. die Differenz zwischen dem Kauf- und dem Verkaufskurs. Sie gehen mit dem angegebenen Kaufkurs in den Handel und mit dem Verkaufskurs aus dem Handel. Je geringer der Spread ist, desto weniger muss sich der Kurs zu Ihren Gunsten bewegen, bevor Sie einen Gewinn erzielen, oder, wenn sich der Kurs gegen Sie bewegt, einen Verlust.

Haltekosten

Am Ende eines jeden Handelstages können alle offenen Positionen auf Ihrem Konto mit einer Gebühr belastet werden, die als Swap oder "Haltekosten" bezeichnet wird. Die Haltekosten können positiv oder negativ sein, abhängig von der Richtung Ihrer Position und dem anwendbaren Haltekurs.

Kommission

Bei den meisten CFD Anbietern müssen Sie auch eine separate Kommission zahlen, wenn Sie mit Aktien-CFDs handeln. Devisen, Rohstoffe und Kryptowährungen sind in der Regel provisionsfrei.

Mit CAPEX können Sie +2000 Märkte provisionsfrei sowie unhebelte Bruchteile von Aktien handeln.

Die Anatomie eines CFD Handels

Wenn Sie einen CFD Handel platzieren, gibt es einige Dinge zu beachten:

Instrumente

Wenn Sie bei uns CFDs handeln, können Sie eine Position auf Tausende von Instrumenten eingehen. Unsere Spreads beginnen bereits bei 1 Pip für Devisenpaare wie EUR/USD und GBP/USD. Sie können auch den US 500 ab 0,4 Punkten und Gold ab 0,44 Punkten handeln. Sehen Sie sich unser Angebot an Märkten hier an. Es besteht auch die Möglichkeit, CFDs über den traditionellen Aktienhandel (Bruchteile von Aktien) zu handeln, was bedeutet, dass Sie die physische Aktie nicht in Besitz nehmen müssen.

Sobald Sie Ihr Konto eröffnet und Geld eingezahlt haben, ist es an der Zeit, Ihren ersten Trade zu finden. Mit CAPEX können Sie auf über 2.000 Märkten long und short gehen, darunter:

Bei so vielen Märkten, aus denen Sie wählen können, kann die Suche nach Ihrem ersten Trade oft entmutigend erscheinen. Deshalb bieten wir Ihnen eine Reihe integrierter Tools und Funktionen, die Ihnen helfen, das für Sie richtige Geschäft zu finden:

Kauf- und Verkaufspreise

Basierend auf dem Wert des Basiswerts, mit dem Sie handeln, werden Ihnen immer zwei Preise angeboten: der Kaufkurs (das Bid) und der Verkaufskurs (das Offer).

Der Kaufkurs wird immer höher sein als der aktuelle Basiswert und der Verkaufskurs wird immer niedriger sein. Die Differenz zwischen den beiden Preisen wird als Spread bezeichnet. Alle CFD Geschäfte mit CAPEX werden über den Spread abgerechnet, einschließlich Aktien, für die keine Provision anfällt.

Anzahl der Verträge

Wenn Sie mit CFDs handeln, müssen Sie entscheiden, wie viele Kontrakte Sie handeln möchten. Jeder Markt hat seine Mindestanzahl an Kontrakten: Währungspaare und die meisten Kryptowährungen beginnen bei 0,01, die meisten Aktien und Indizes beginnen bei 1 Kontrakt, während einige Rohstoffe bei 10 und sogar 100 beginnen.

Denken Sie daran, dass CFDs gehebelte Produkte sind und Sie immer nur eine kleine Einzahlung leisten müssen, um den vollen Wert des Trades zu erhalten. Das bedeutet, dass Ihre Gewinne stärker ansteigen, aber auch, dass Sie mehr als Ihren ursprünglichen Einsatz verlieren können.

Stopps und Limite

Um Ihre potenziellen Verluste zu begrenzen, können Sie einen Stop einrichten. Stops schließen Ihre Position automatisch, wenn sich der Markt um einen bestimmten Betrag gegen Sie bewegt. Sie können zwischen verschiedenen Arten von Stop-Orders wählen, darunter:

  • Basic Stop-Loss: Schließt Sie so nahe wie möglich an dem von Ihnen gewählten Kursniveau. Ein Basis Stopp kann durch "Gapping" über Nacht oder in Zeiten hoher Volatilität beeinträchtigt werden.
  • Trailing Stop: Bewegt sich mit Ihrer Position mit, wenn sich der Markt zu Ihren Gunsten bewegt, schließt aber, sobald der Markt beginnt, sich gegen Sie zu bewegen.

Limit-Orders hingegen bewirken das Gegenteil: Sie schließen Ihre Position, wenn sich der Markt eine bestimmte Strecke zu Ihren Gunsten bewegt. Limits sind eine großartige Möglichkeit, um Gewinne in volatilen Märkten zu sichern.

Gewinn und Verlust

Sobald Sie Ihre Position eingegangen sind, bewegt sich Ihr Gewinn oder Verlust entsprechend dem zugrunde liegenden Marktpreis. Sie können alle Ihre offenen Positionen in der Trading App überwachen und sie schließen, indem Sie auf die Schaltfläche "Schließen" klicken. Sie können dies auch manuell tun, indem Sie denselben Handel platzieren, den Sie ursprünglich platziert haben, allerdings in die entgegengesetzte Richtung (es sei denn, Sie erzwingen die Eröffnung der neuen Position). Wenn Sie also Ihre Position durch Kauf eröffnet haben, können Sie sie schließen, indem Sie die gleiche Anzahl von Kontrakten zum Verkaufspreis verkaufen - und umgekehrt.

Für jeden Punkt, an dem sich der Kurs des Instruments zu Ihren Gunsten bewegt, gewinnen Sie ein Vielfaches der Anzahl der CFD Einheiten, die Sie gekauft oder verkauft haben. Für jeden Punkt, an dem sich der Kurs gegen Sie bewegt, machen Sie einen Verlust.

Beispiele für den CFD Handel

Auf den ersten Blick kann der CFD Handel verwirrender sein als der herkömmliche Handel - daher finden Sie hier einige Beispiele, die Sie durch die Eröffnung und Schließung von Positionen führen.

Gold kaufen

CFD Trading Gold
Source: CAPEX WebTrader

Gold notiert bei 1930,00 / 1930,40 USD.

Nehmen wir an, die japanischen Candlestick-Formation deuten darauf hin, dass der Preis eher fallen wird. Sie beschließen, 10 CFD zu kaufen, weil Sie glauben, dass der Goldpreis steigen wird. Gold hat einen Hebel von 20:1, was bedeutet, dass Sie nur 5% des gesamten Positionswertes als Positionsmarge hinterlegen müssen. In diesem Beispiel beträgt Ihre Positionsmarge also $965,2 (5% x [10 x 1930,4]).

Denken Sie daran, dass es möglich ist, mehr als Ihre anfängliche Positionsmarge von $965,2 zu verlieren, wenn sich der Kurs gegen Sie bewegt.

Ergebnis A: Gewinnender Handel

Ihre Vorhersage war richtig und der Preis steigt in der nächsten Stunde auf 2015,40 / 2015,80. Sie beschließen, Ihre Long-Position zu schließen, indem Sie zu $2015,40 (dem aktuellen Verkaufspreis) verkaufen.

Der Kurs hat sich um 85$ (2015.40 - 1930.40) zu Ihren Gunsten bewegt.

Ihr Gewinn beträgt 10 x $85 = $850.

Ergebnis B: Verlustgeschäft

Leider war Ihre Vorhersage falsch und der Goldpreis fällt in der nächsten Stunde auf 1865,30 / 1865,70. Sie halten es für wahrscheinlich, dass der Preis weiter fallen wird. Um Ihre Verluste zu begrenzen, beschließen Sie, zu 1865,30 (dem aktuellen Verkaufspreis) zu verkaufen und den Trade zu schließen.

Der Kurs hat sich um $65,1 (1865,30 - 1930,40) gegen Sie bewegt.

Ihr Verlust beträgt 10 x ($-65,1) = -$651.

Verkaufen von EUR/USD

CFD Trading EURUSD
Source: CAPEX WebTrader

EUR/USD wird bei 1,10010 / 1,10020 USD gehandelt.

Nehmen wir an, schlechte Wirtschaftsdaten deuten darauf hin, dass der Euro in den kommenden Tagen gegenüber dem US-Dollar fallen wird. Sie beschließen, 0,5 CFDs zu verkaufen, weil Sie glauben, dass der Kurs von EUR/USD fallen wird.

EUR/USD hat einen Hebel von 30:1, was bedeutet, dass Sie nur 3,34% des gesamten Positionswertes als Positionsmarge hinterlegen müssen. In diesem Beispiel beträgt Ihre Positionsmarge also $1.833,5 (3,34% x [0,5 x 100.000 x 1,10010]). Der CAPEX WebTrader rechnet den Betrag der Positionsmarge automatisch in die Währung Ihres Handelskontos um, und zwar zum aktuellen Umrechnungskurs.

Denken Sie daran, dass es möglich ist, mehr als Ihre anfängliche Positionsmarge von $1.833,5 zu verlieren, wenn sich der Kurs gegen Sie bewegt.

Bei CAPEX profitieren Sie von einer Negativsaldo-Schutzpolice, was bedeutet, dass Sie nicht mehr Geld verlieren können als auf Ihrem Konto ist.

Ergebnis A: Gewinnender Handel

Ihre Vorhersage war richtig und EUR/USD fällt in der nächsten Stunde auf 1,09500 / 1,09510. Sie beschließen, Ihren Short-Trade zu schließen, indem Sie bei 1,09950 (dem aktuellen Kaufkurs) kaufen.

Der Kurs hat sich um 60 Pips (1,10010 - 1,09510) zu Ihren Gunsten bewegt. In FX ist ein Pip die 4. Dezimalstelle.

Ihr Gewinn beträgt ([0,5 x $100.000 x 1,10010] - [0,5 x $100.000 x 1,09510]) = $300.

Ergebnis B: Verlustgeschäft

Leider war Ihre Vorhersage falsch und der Kurs von EUR/USD steigt in der nächsten Stunde auf 1,10450 / 1,10460. Sie sind der Meinung, dass der Kurs wahrscheinlich weiter steigen wird. Um Ihre Verluste zu begrenzen, beschließen Sie, bei 1,10560 (dem aktuellen Kaufkurs) zu kaufen und den Handel zu schließen.

Der Kurs hat sich um 45 Pips (1,10460 - 1,10010) gegen Sie bewegt.

Ihr Verlust beträgt ([0,5 x $100.000 x 1,10010] - [0,5 x $100.000 x 1,10460]) = -$225.

>> Erfahren Sie mehr über den Devisenhandel

Vor der Eröffnung eines CFD Kontos

Jeder Online-Handel setzt Ihr Geld einem Risiko aus. Er bietet Ihnen aber auch die Möglichkeit, Gewinne zu erzielen. Bevor Sie ein CFD Konto eröffnen, sollten Sie einige Dinge beachten, die Ihre Erfolgswahrscheinlichkeit erhöhen.

Wählen Sie den richtigen CFD Broker

Nicht alle CFD Broker und Handelsplattformen sind gleich. Sie möchten sicherstellen, dass Sie sich für die höchste Qualität entscheiden. Es ist wichtig, dass der Anbieter transparent ist. Einige Dinge, auf die Sie achten sollten, sind:

  • Welchen gesetzlichen Bestimmungen unterliegen sie und an welche halten sie sich?
  • Wie schnell und liquide ist der Handel?
  • Wie viel Unterstützung und Hilfe können sie neuen oder erfahrenen Tradern geben?
  • Wie einfach ist die Website zu bedienen? Ist sie intuitiv zu navigieren?
  • Wie viele Vermögenswerte können Sie handeln? Können Sie mit Währungen, Rohstoffen, Kryptowährungen, Indizes, ETFs und Aktien handeln?
  • Verfügen Sie über Funktionen und Tools für Recherche und Analyse?

Bilden Sie sich weiter

Da viele Menschen CFDs mit Hebelwirkung einsetzen, ist es wichtig, dass Sie verstehen, wie Hebelwirkung funktioniert. Er kann zu Ihrem Vermögen beitragen oder es zerstören. Sie müssen wissen, wie Sie ihn je nach Größe Ihres Portfolios und Ihrem Risikoniveau einsetzen können.

Sie müssen auch eine Handelsstrategie entwickeln. Die meisten Menschen, die CFDs nutzen, sind kurzfristige Händler oder Daytrader, obwohl CFDs auch in Buy-and-Hold-Strategien eingesetzt werden können, wenn Sie keine Hebelwirkung einsetzen. Um mehr Erfolg beim Trading zu haben, müssen Sie wissen, wie man die technische Analyse nutzt, einschließlich technischer Handelsindikatoren. Diese Analyse wird Ihnen helfen, Einstiegs- und Ausstiegspunkte zu finden.

Die meisten Profis empfehlen, zu üben, am besten mit einem Demokonto. Dort können Sie den Handel in Echtzeit erleben, ohne echtes Kapital zu riskieren. Sie können Ihre Strategie auch im Nachhinein testen, indem Sie sich die Historie Ihres Assets ansehen, um zu sehen, wie oft die Strategie Ihnen Gewinne beschert hätte und wie oft sie gescheitert ist und zu Verlusten geführt hat. Erfahren Sie mehr über Scalping, Daytrading und Swingtrading, wenn Sie häufig traden möchten.

CFDs sind ein großartiges Instrument für eine neue Art von Anleger. Ein Anleger, der ganz einfach von zu Hause aus und überall auf der Welt agiert und sich die Macht der Massen zunutze macht.

CAPEX, der weltweit führende One-Stop-Shop-Tradinganbieter, ist ein gutes Beispiel dafür, dass die Zukunft des Tradings und des Investierens schon heute möglich ist. Sie sollten diese preisgekrönte Plattform unbedingt in Betracht ziehen. Denken Sie daran, dass jeder Trade mit Risiken verbunden ist. Setzen Sie nur Kapital ein, das Sie auch zu verlieren bereit sind.

  • CAPEX ist ein mehrfach regulierter Broker
  • CAPEX genießt das Vertrauen von Anwendern weltweit
  • Handeln Sie Währungen, Aktien, Rohstoffe, Indizes und mehr in einem Portfolio
  • Genießen Sie niedrige Spreads von nur 1 Pip für EUR/USD und USD/JPY
  • Schützen Sie Ihre Anlagen mit fortschrittlichen Risikomanagement-Funktionen wie Echtzeit-Warnungen und anpassbaren Stop-Loss
  • Testen Sie das 50.000 $ Demokonto von CAPEX und erleben Sie den CFD Handel ohne Risiko
  • Mit dem innovativen QuantX von CAPEX können Sie Ihr Portfolio automatisch aufbauen
  • Engagierter Kundensupport, Montag bis Freitag

Besuchen Sie CAPEX Akademie für weitere Trading-Kurse.

FAQs

Ist der CFD Handel sicher?

Jede Finanzinvestition ist mit einem Risiko verbunden, und bei CFDs ist das nicht anders. CFD Vermögenswerte, die ohne Hebelwirkung gehandelt werden, haben das gleiche Risiko wie die direkt gehandelten Vermögenswerte. Der Handel mit CFDs mit Hebelwirkung erhöht jedoch Ihr Marktengagement und damit auch Ihr Risiko.

Ist der CFD Handel legal?

Die Legalität des CFD Handels ist von Land zu Land unterschiedlich, aber es gibt viele Länder, in denen er legal ist, wenn er reguliert wird. CAPEX.com wird von der CySEC reguliert und bietet den CFD Handel in Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien und vielen anderen Ländern an.

Können man eine CFD Position über Nacht halten?

Ja, Sie können CFD Positionen über Nacht halten. Es wird Ihnen jedoch eine Gebühr für die Finanzierung über Nacht berechnet. Diese Gebühr deckt das Kapital ab, das Sie sich effektiv von uns geliehen haben und spiegelt die Kosten für das Offenhalten Ihrer Position wider.

Wie lange kann ich einen CFD halten?

CFDs verfallen nicht. Sie können also sowohl eine Long- als auch eine Short-Position halten, solange Sie über die Mittel für Ihre Position verfügen. Lange CFDs werden nach 6 Wochen richtig teuer, da sie mit Finanzierungskosten verbunden sind. Das macht CFDs für lange Anlagezeiträume unattraktiv.

Was ist die Mindestkontraktgröße für einen CFD Handel?

CFD Geschäfte sind in Lots standardisiert, aber jeder Markt hat eine Mindestanzahl von Kontrakten, die darauf abzielen, zu imitieren, wie der Vermögenswert auf dem zugrunde liegenden Live-Markt gehandelt wird.

Zum Beispiel entspricht die Kontraktgröße bei Aktien-CFDs in der Regel einer Aktie des Unternehmens. Für Forex gibt es Standardkontrakte, die 100.000 Einheiten der Basiswährung entsprechen, oder Minikontrakte, die 10.000 Einheiten der Basiswährung entsprechen.

Ist der Devisenhandel ein CFD?

Laienhaft ausgedrückt ist der Devisenhandel der Tausch einer Währung gegen eine andere zu einem vorher festgelegten Kurs. Forex CFD (FX CFD) ist eine Form von Differenzkontrakten (CFD), mit denen Sie an den Kursbewegungen des zugrunde liegenden Devisenpaares partizipieren können.

Was ist der Unterschied zwischen CFD und Aktien?

Eine Investittion in Aktien bedeutet, dass Sie eine Beteiligung an einem Unternehmen übernehmen. Wenn Sie Aktien kaufen, zahlen Sie den vollen Preis für jede Aktie. CFD steht für Contract for Difference. Beim Online-CFD Handel können Sie auf den Preis eines Wertpapiers spekulieren, ohne den Basiswert zu besitzen.

Können Sie Kryptowährungen als CFD handeln?

Die kurze Antwort lautet: Ja, Sie können. Allerdings gibt es beim Handel mit Kryptowährungen auf Forex- und CFD Plattformen erhebliche Unterschiede, die im Vergleich zum Handel mit dem Basiswert an einer Krypto-Börse berücksichtigt werden müssen.

Was ist Bitcoin CFD?

Bitcoin CFD Handel bedeutet, eine Position in der digitalen Währung einzugehen, die von Ihrer Vorhersage der zukünftigen Kursentwicklung der Kryptowährung abhängt. Der Bitcoin CFD Handel ermöglicht es einem Händler, auf den Preis der Kryptowährung zu spekulieren und entsprechend eine Long- oder Short-Position einzugehen.

Was ist ein CFD Broker?

Der CFD Broker ist der Vermittler zwischen den Händlern und dem Markt, der eine Handelsplattform und die notwendigen Dienstleistungen für den Handel bereitstellt, wobei CFD für Contract for Difference steht.

Die hier präsentierten Informationen wurden von CAPEX.com erstellt und sind nicht als Investitionsberatung gedacht. Die hierin enthaltenen Informationen werden als allgemeine Marketingmitteilung nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Als solche wurden sie nicht in Verbindung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Research erstellt. Sie unterliegen nicht dem Verbot, vor der Verbreitung eines Investment Research gehandelt zu werden.

Die Benutzer / Die Leser sollten sich nicht nur auf die hier präsentierten Informationen verlassen und sollten ihre eigene Forschung / Analyse durchführen, indem sie auch die eigentliche zugrunde liegende Forschung lesen.Der Inhalt ist dabei generisch und wird nicht die individuelle persönliche Umstände,Anlageerfahrungen oder die aktuelle finanzielle Situationen berücksichtigten.

Daher übernimmt Key Way Investments Ltd keine Haftung für Verluste von Händlern aufgrund der Verwendung und des Inhalts der hierin enthaltenen Informationen. Die in der Vergangenheit gezeigte Performance und gemachten Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Ergebnisse.
Artikel teilen