Notifications Bell

Lektion 6: In Rohöl investieren

Lektion 6:  In Rohöl investieren

Es gibt viele Möglichkeiten, in Öl als Anlage zu investieren. Aber wie jede andere Anlageform hat auch Öl einzigartige Risiken, die Anleger kennen sollten.

Ganz ruhig, Sie müssen keinen Tanke oder Brunnen kaufen, um in Öl zu investieren. Sie brauchen nicht einmal eine Menge Geld. Öl-Futures, ölgebundene Aktien und Fonds machen es Anfängern leichter, in erdölbezogene Anlagen zu investieren - ohne nach Texas umziehen zu müssen.

Wie Sie diesen Leitfaden verwenden

  • Finden Sie heraus, wie Sie in Öl investieren und es traden können
  • Eröffnen Sie ein Handelskonto, um Zugang zu unserer Plattform zu erhalten
  • Öl-Assets recherchieren und mit dem Trading beginnen

Öl als Vermögenswert

Bei Investitionen in Öl erwerben Anleger nur selten das Eigentum an dem Rohstoff selbst. Dies unterscheidet sich von Aktieninvestitionen, bei denen Aktienanteile das Eigentum am emittierenden Unternehmen darstellen. Aus diesem Grund wird der Prozess der Investition in Öl oft als "Engagement" in Öl bezeichnet.

Die Schritte, die Sie unternehmen müssen, um sich in Öl zu engagieren, hängen davon ab, ob Sie bereit sind, das Risiko eines direkten Engagements in Öl als Rohstoff einzugehen oder nicht.

Jede dieser Anlageformen kann über jedes Online-Brokerage-Konto erworben werden.

Die Bedeutung von Angebot und Nachfrage bei Erdöl

Wie bei jeder Investition spielen Angebot und Nachfrage eine wesentliche Rolle bei der Preisbildung von Öl. Im Moment ist unsere Gesellschaft auf Öl angewiesen, sei es für den Weg zur Arbeit oder zum Heizen von Häusern. Aber diese Nachfrage könnte sich in Zukunft ändern. Die Zunahme erneuerbarer Energielösungen wie Wind- und Solarenergie, die Menge des weltweit verfügbaren Öls und die Konflikte rund um die Ölförderung spielen alle eine Rolle bei Angebot und Nachfrage nach dem schwarzen Gold.

Öl- und Gasinvestoren suchen nach bestimmten Wirtschaftsindikatoren, die ihnen helfen, die zukünftige Entwicklung in der Erdölindustrie zu verstehen.

Öl ist eine begrenzte Ressource, was bedeutet, dass sie eines Tages zur Neige gehen wird. In der Zwischenzeit kann die Nachfrage steigen, da das Angebot schwindet und wir immer noch stark darauf angewiesen sind.

Neben Angebot und Nachfrage treiben auch Investoren und Spekulanten, die auf Öl-Terminkontrakte bieten, den Ölpreis. Viele große institutionelle Anleger, die sich heute an den Ölmärkten engagieren, wie z.B. Pensions- und Stiftungsfonds, halten rohstoffgebundene Anlagen als Teil einer langfristigen Vermögensallokationsstrategie. Andere, darunter Spekulanten, handeln kurzfristig mit Öl-Futures, um schnelle Gewinne zu erzielen. Einige Beobachter führen die starken kurzfristigen Schwankungen der Ölpreise auf diese Spekulanten zurück, während andere glauben, dass ihr Einfluss minimal ist.

Die Ölpreise können sich jedoch in beide Richtungen entwickeln und dem Anleger einen Gewinn oder einen Verlust bringen. Wenn Sie neu im spekulativen Trading sind, können Sie mit einem risikofreien Demokonto üben, bevor Sie echtes Geld investieren.

Direktes Investieren in Öl

Direkt in Öl investieren

Die Art von Anlegern, die typischerweise direkt in Öl investieren, sind diejenigen, die bereit sind, das mit Futures, Optionen und Spekulationen verbundene zusätzliche Risiko einzugehen. Öl und andere Rohstoffe können auch zur Diversifizierung und für Absicherungsstrategien genutzt werden.

Ölfonds

Eine weitere Möglichkeit, direkt in Öl zu investieren, sind rohstoffbasierte börsengehandelte Ölfonds (ETFs). Öl-ETFs werden wie Aktien an der Börse gehandelt und bilden die Wertentwicklung eines zugrundeliegenden Rohstoffindex, wie z.B. eines Rohölindex, nach - abzüglich der Gebühren.

Zum Beispiel würde Ihnen ein Kontrakt des U.S. Oil Fund (USO) zu 65$ am 26. Februar 2022 ein Engagement in weniger als einem Barrel Öl mit einem Preis von 100$ pro Barrel bieten. Das Anlageziel des Fonds besteht darin, Anlageergebnisse zu erzielen, die den täglichen prozentualen Veränderungen des Kassapreises für Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) entsprechen.

Öl-Futures

Öl-Futures sind Verträge, in denen zwei Parteien vereinbaren, eine bestimmte Menge Öl zu einem bestimmten Preis an einem bestimmten Datum zu tauschen. Steigt der Ölpreis, kann der Kontrakt an Wert gewinnen und der Besitzer des Kontrakts könnte ihn mit Gewinn verkaufen. Fällt der Preis, kann der Kontrakt an Wert verlieren und der Eigentümer kann beim Verkauf Geld verlieren.

Die beiden beliebtesten Sorten sind Brent Crude und West Texas Intermediate (WTI), die an der Intercontinental Exchange (ICE) bzw. der New York Mercantile Exchange (NYMEX) gehandelt werden. Sie werden als Benchmarks für die weltweiten Ölpreise und die wirtschaftliche Gesundheit verwendet.

Öl-Optionen

Eine Öl-Option ist wie ein Terminkontrakt, aber es besteht keine Verpflichtung zum Handel, wenn Sie nicht wollen. Sie geben Ihnen das Recht, eine bestimmte Menge Rohöl zu einem bestimmten Preis an einem bestimmten Verfallsdatum zu kaufen oder zu verkaufen, aber Sie sind nicht verpflichtet, Ihre Option auszuüben.

Es gibt zwei Arten von Optionen: Calls und Puts. Wenn Sie der Meinung sind, dass der Ölpreis steigen wird, würden Sie eine Call-Option kaufen. Wenn Sie glauben, dass er fallen wird, würden Sie eine Put-Option kaufen. Sie können auch Call- und Put-Optionen verkaufen, wenn Sie die entgegengesetzten Positionen einnehmen möchten.

Indirekt in Öl investieren

indirekt in Öl investieren

Die Anleger, die ein indirektes Engagement in Öl bevorzugen, sind in der Regel diejenigen, die das zusätzliche Risiko eines direkten Engagements in den Rohstoff Öl nicht eingehen wollen.

Energie-ETFs

Ein Investmentfonds oder ETF auf den Energiesektor ist beispielsweise eine Möglichkeit, ein breites Engagement in Öl- und Energietiteln zu erreichen, das weniger empfindlich auf Ölpreisschwankungen reagiert als Öl direkt. Sie investieren ausschließlich in die Aktien von Öl- und Öldienstleistungsunternehmen und sind mit einer geringeren Volatilität verbunden.

Solche Beispiele sind iShares Global Energy ETF (IXC) oder T. Rowe Price New Era Fund (PRNEX).

Öl-Aktien

Anleger können auch indirekt in Öl investieren, indem sie Anteile an einzelnen Ölgesellschaften kaufen. Es gibt drei Arten von Ölgesellschaften: Upstream-Unternehmen, die nach Öl bohren; Midstream-Unternehmen, die Pipelines für den Transport von Rohöl betreiben; und Downstream-Unternehmen, die die Endprodukte raffinieren und verkaufen.

Wie Trading mit Öl funktioniert

Beim Öl Trading handelt es sich um den Kauf und Verkauf verschiedener Ölarten und ölbezogener Vermögenswerte, um einen Gewinn zu erzielen.

Mit CFDs können Sie auf die Futures-Preise von Öl oder auf die Preise von ölgebundenen Vermögenswerten handeln, ohne dass Sie tatsächlich Öl oder Aktien von Unternehmen und Fonds besitzen müssen.

Der erste Vorteil ist, dass Sie in beide Richtungen handeln können, indem Sie long gehen (offene Kaufposition), wenn Sie glauben, dass der Kurs steigen wird, oder short gehen (offene Verkaufsposition), wenn Sie glauben, dass der Kurs fallen wird.

Es ist wichtig zu verstehen, dass CFDs gehebelte Produkte sind. Wenn Sie sich für den Handel mit CFDs entscheiden, müssen Sie nicht den vollen Wert der Position, sondern nur eine Marge hinterlegen. Aber bedenken Sie, dass der Hebel sowohl Ihre Gewinne als auch Ihre Verluste erhöhen kann.

Sie sollten Öl mit CFDs traden, wenn:

  • Sie sind daran interessiert, auf den zugrunde liegenden Preis von Öl und anderen ölgebundenen Vermögenswerten zu spekulieren
  • Sie wollen mit steigenden und fallenden Märkten handeln - long und short gehen
  • Sie möchten Ihr Engagement ausnutzen
  • Sie möchten kürzerfristige Positionen eingehen
  • Sie möchten Ihr Portfolio absichern
  • Sie möchten handeln, ohne den Basiswert zu besitzen

Mit CFDs auf unserer preisgekrönten Plattform können Sie von steigenden und fallenden Rohölmärkten und ölgebundenen Anlagen profitieren.

Wenn Sie bereit sind, eine Position zu eröffnen, sollten Sie die folgenden drei Schritte befolgen:

  1. Eröffnen und finanzieren Sie Ihr Konto
  2. Entscheiden Sie, wie Sie Ihr Engagement auf Öl eingehen möchten
  3. Eröffnen Sie Ihren ersten Ölhandel

1. Eröffnen und finanzieren Sie Ihr Konto

Handelskonto bei CAPEX eröffnen und Öl traden CAPEX

Füllen Sie einfach unser Online-Formular aus, um ein Konto zu eröffnen - es besteht keine Verpflichtung, Geld einzuzahlen, bis Sie einen Handel platzieren möchten.

Sobald Sie auf die Plattform zugegriffen haben, müssen Sie die Registrierung abschließen, um mit echtem Geld zu handeln. Klicken Sie auf "Registrierung abschließen und mit dem Handel beginnen".

Um mit einem Live-Konto traden zu können, müssen Sie Geld einzahlen. Dies geschieht auf der Plattform selbst, indem Sie auf die Schaltfläche "Geld hinzufügen" klicken.

Alternativ können Sie das Trading zunächst in unserem risikofreien Demokonto üben.

2. Entscheiden Sie, wie Sie Ihr Engagement auf Öl eingehen möchten

Öl Trading

Wenn Sie mit CAPEX mit Öl handeln, spekulieren Sie darauf, ob der Preis des Vermögenswerts zwischen der Eröffnung und der Schließung Ihres Handels steigen oder fallen wird.

Sie können sich an den Ölmärkten engagieren, indem Sie unsere Futures-Preise, Aktien von Ölunternehmen und ölgebundene ETFs nutzen, die über CFDs (Differenzkontrakte) erhältlich sind.

Ihre Wahl hängt von Ihrem Erfahrungsstand und Ihrer Handelsstrategie ab.

  • Wenn Sie mit uns Öl-Futures handeln, erhalten Sie einen CFD (Differenzkontrakt) auf den zugrunde liegenden Futures-Preis. Sie müssen keinen Futures-Kontrakt eingehen. Bei Fälligkeit verlängern wir Ihren Futures-Kontrakt in den nächsten Monat, es sei denn, Sie schließen Ihre Position manuell.
  • Mit CAPEX können Sie +2.000 internationale Aktien "kaufen" (long) oder "verkaufen" (short), um auf steigende oder fallende Kurse zu spekulieren. Sie können auch eine Position in unserer Reihe von ETFs eingehen, um ein Engagement in einem Korb von Aktien eines ganzen Landes, Index oder Sektors einzugehen, die im Kurs steigen oder fallen könnten.
  • Oil and Petroleum ThematiX ist ein Korb ausgewählter Aktien von großen, an der NYSE notierten Ölgesellschaften. Mit CAPEX können Sie die Aktien dieser Unternehmen als ein einziges CFD-Produkt handeln. Die Gewichtung der einzelnen Aktien (prozentuale Zuteilung) wird auf der Grundlage ihrer Marktkapitalisierung festgelegt: Chevron 20%, Exxon 26%, Total SA 13%, British Petroleum 12%, Petro China 8%, ConocoPhill 6%, Schlumberger 5%, ValeroEnergy 4%, Occidental 3%, Holly Front, Marathon Oil und Sinopec mit 1%.

3. Öffnen Sie Ihre erste Position

Öl Trading

Jetzt, da Sie wissen, wie Sie handeln werden und worauf Sie sich konzentrieren wollen, ist es an der Zeit, Ihre erste Position zu eröffnen.

Sie müssen sich entscheiden, ob Sie den Markt kaufen oder verkaufen wollen - je nachdem, ob Sie von einem steigenden oder fallenden Ölpreis ausgehen - und Sie müssen sich für eine Positionsgröße entscheiden, die die von Ihnen zu zahlende Marge bestimmt.

Dies ist auch ein geeigneter Zeitpunkt, um darüber nachzudenken, wie Sie das Risiko begrenzen können. Wir bieten eine Reihe von Lösungen für das Risikomanagement an, darunter Stop-Loss- und Limit-Close-Orders - diese werden verwendet, um Trades bei vorher festgelegten Verlust- bzw. Gewinnhöhen zu schließen.

Was den Ölpreis bewegt

Das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage bestimmt den Ölpreis. Wenn die Ölnachfrage das Angebot übersteigt, wird der Ölpreis steigen. Der Ölpreis sinkt, wenn die Nachfrage sinkt und das Angebot den Markt überschwemmt.

Es gibt eine Fülle von Faktoren, die Angebot und Nachfrage nach Öl beeinflussen können, und wir haben hier vier der häufigsten aufgelistet.

Der Einfluss der OPEC

Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) produziert einen großen Teil des weltweiten Ölangebots. Die Organisation legt die Produktionsmengen fest, um die weltweite Nachfrage zu decken, und kann die Ölpreise durch eine Erhöhung oder Senkung des Angebots beeinflussen.

Die OPEC und ihre Verbündeten einigten sich darauf, die Fördermengen zu begrenzen, um die Preise während der Covid-19-Epidemie 2020 zu stabilisieren. Eine Meinungsverschiedenheit mit Russland, das nicht zur OPEC gehört, aber ein großer Exporteur ist, kann zum drastischen Rückgang oder Erhöhung der Ölpreise führen.

Globale Wirtschaftsleistung

In Zeiten wirtschaftlicher Expansion steigt die Ölnachfrage, um den Bedarf von Unternehmen in den Bereichen Energie, Transport, Produktion und Pharmazeutika zu decken. Wenn die Ölnachfrage das Angebot übersteigt, wird der Ölpreis steigen.

Wenn die Wirtschaft jedoch einbricht, wird die Ölnachfrage zurückgehen, was zu niedrigeren Ölpreisen führt, wenn die Produktion fortgesetzt wird.

Die Veröffentlichung von Wirtschaftsdaten wie dem Bruttoinlandsprodukt (BIP) und den Beschäftigungszahlen wird von Ölhändlern häufig genutzt, um die Gesundheit einer Wirtschaft zu beurteilen.

Lagerung von Öl

Wenn die Nachfrage nach Öl sinkt, das Angebot aber weiterhin besteht, entsteht ein Überschuss an Öl, der in die Lagerstätten umgeleitet wird. Die Menge an Öl, die gelagert werden kann, ist jedoch begrenzt. Die Besorgnis über einen Ölüberschuss wird sich auf die Marktpreise auswirken, wenn sich diese Tanks füllen.

Die Sorge der Händler vor einer Verknappung der Öllagerungskapazitäten aufgrund des Coronavirus führte beispielsweise dazu, dass die Rohöl-Futures im April 2020 einbrachen. Zum ersten Mal lag der Ölpreis zu einem Zeitpunkt im Minus.

Der Vorstoß alternativer Energiequellen

Die Energiekonzerne stehen unter zunehmendem Druck, neue Wege der Energieerzeugung zu entwickeln, da der Klimawandel zu einem immer wichtigeren Thema in den weltweiten Diskussionen wird. Alternative Energiequellen wie Solar-, Wind- und Wasserkraft können die Nachfrage nach Öl verringern.

Vor- und Nachteile einer Investition in Öl

Alle Anlagen sind mit einem gewissen Risiko verbunden, aber einige Anlagen sind sicherer als andere. Die Investition in einen Ölfonds gilt als sicherer als die Investition in eine einzelne Ölaktie, da ein Fonds, der viele Anlagen hält, eine gewisse Diversifizierung bietet. Die direkte Spekulation auf die Futures-Preise von Öl wird oft als riskanter angesehen.

Vorteile einer Investition in Öl

  • Potenzial für Renditen: Auch wenn der Ölpreis und der Aktienwert von ölbezogenen Anlagen in Zeiten erheblicher Volatilität schwanken können, gibt es für Anleger potenzielle Möglichkeiten, Renditen über dem Marktniveau zu erzielen.
  • Diversifizierung: Ein Engagement in Anlageformen, deren Performance nicht stark mit anderen Anlagen korreliert, kann zur Diversifizierung eines Portfolios beitragen. Eine Investition in Ölaktien oder den Energiesektor kann Renditen erzielen, die sich von denen anderer Sektoren unterscheiden.
  • Absicherung gegen Inflation: Da die Preise für Rohstoffe, einschließlich Rohöl, zusammen mit den Preisen für Waren und Dienstleistungen in einer Volkswirtschaft steigen können, kann Öl als Inflationsabsicherung verwendet werden.

Nachteile einer Investition in Öl

  • Zahlreiche Risiken: Investitionen in Erdöl sind mit zahlreichen Risiken verbunden, wie z.B. weltweiten Ereignissen wie dem aktuellen Russland-Ukraine-Konflikt, Ölpreiskriegen, staatlicher Regulierung, technologischen Veränderungen (z.B. hin zu Elektrofahrzeugen), Konjunkturschwankungen und wirtschaftlichen Bedingungen, von denen viele plötzliche und dramatische Schwankungen der Ölpreise verursachen können.
  • Volatilität: Investmentfonds oder ETFs, die einen einzigen Vermögenspreis oder Sektor abbilden, sind tendenziell volatiler als breit gestreute Fonds. Der Kauf von Öl-Futures kann zu noch mehr Volatilität und Risiko führen.

Letzte Worte über Öl-Investitionen

Rohöl ist ein wichtiger Rohstoff, der den Weltmarkt mit Energie und Erdölprodukten versorgt.

Anleger können direkt auf den Ölpreis spekulieren, indem sie mit Ölderivaten handeln, die den Preis von Brent- und WTI-Rohöl nachbilden.

Schließlich können Sie auch indirekt auf den Ölmarkt setzen, indem Sie in Ölbohr- und Öldienstleistungsunternehmen oder in ETFs investieren, die auf diese Sektoren spezialisiert sind.

FAQs (Häufig gestellte Fragen)

Wie viel Geld brauche ich, um in Öl zu investieren?

Investitionen in Öl sind nicht nur etwas für Reiche, und sie können auch erschwinglich sein. Mehrere Aktien bekannter Ölfirmen werden häufig für weniger als 100$ pro Aktie gehandelt. ETFs sind eine weitere kostengünstige Möglichkeit, in Öl zu investieren. ETFs werden an der Börse gehandelt und Anleger können einzelne Anteile eines ETFs wie Aktien kaufen. Der durchschnittliche Marktpreis von 43 Energie-ETFs liegt derzeit bei etwa 24$ pro Anteil.

Gibt es nachhaltigere Investitionen als Öl?

Während eine Investition in Öl für manche verlockend sein mag, bevorzugen andere Anleger vielleicht eine nachhaltigere Option. Investitionen werden manchmal anhand von ESG-Faktoren (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) bewertet, die Ihnen eine Vorstellung davon geben können, wie nachhaltig ein Unternehmen oder eine Investition ist. Einige ESG-Investments haben sogar Kriterien, die verlangen, dass sie frei von Investitionen in fossile Brennstoffe sein müssen.

Ist eine Investition in Öl besser als in Gold?

Anleger, die sich für eine Investition in Gold entscheiden, sind diejenigen, die sicherere Anlagen mit geringeren Risiken bevorzugen. Im Gegensatz zu anderen Rohstoffen hat Gold seinen Wert im Laufe der Zeit beibehalten und ist eine sichere Möglichkeit, Vermögen von einer Generation zur nächsten zu erhalten. Um in Öl zu investieren, ist es wichtig zu wissen, was den Anstieg und Fall der Preise beeinflusst und wie man an Ölinvestitionen herangeht. Die Ölpreise werden durch Angebot und Nachfrage beeinflusst.

Wann ist der beste Zeitpunkt für den Handel mit Rohöl?

Die beste Tageszeit für den Ölhandel ist, wenn die Märkte am aktivsten sind. Diese Zeiten können recht regelmäßig auftreten, da Öl ein so beliebter und volatiler Markt ist. Normalerweise ist viel los, wenn die zugrunde liegenden Börsen eröffnen und in der letzten halben Stunde vor Börsenschluss.

Wenn Sie also zum Beispiel mit WTI handeln möchten, müssen Sie sich die Handelszeiten der New York Mercantile Exchange (NYMEX) ansehen, die zwischen 13.00 und 18.30 Uhr (britische Zeit) liegen.

Wird Öl 24 Stunden am Tag gehandelt?

Sie können 24 Stunden am Tag, fünf Tage die Woche Öl traden, je nachdem, welchen Markt Sie wählen.

Was ist die Brent-Rohölsorte?

Brent-Öl stammt aus 15 verschiedenen Ölfeldern in der Nordsee. Es wird auch als "leichtes und süßes" Öl bezeichnet, obwohl es nicht so "süß" oder "leicht" ist wie WTI. Bis zu zwei Drittel der weltweit gehandelten Ölkontrakte entfallen auf Brent.

Was ist WTI-Rohöl?

Wie der Name schon sagt, wird WTI aus US-Ölfeldern hauptsächlich in Texas, Louisiana und North Dakota gewonnen. Es wird aufgrund seiner geringen Dichte und seines niedrigen Schwefelgehalts als "leichtes, süßes Rohöl" bezeichnet. Aufgrund dieser Eigenschaften ist die Produktion preiswerter und leichter zu raffinieren als bei 'schwerem' oder 'saurem' Öl. WTI ist die wichtigste Benchmark für das in den USA verbrauchte Öl.

Die hier präsentierten Informationen wurden von CAPEX.com erstellt und sind nicht als Investitionsberatung gedacht. Die hierin enthaltenen Informationen werden als allgemeine Marketingmitteilung nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Als solche wurden sie nicht in Verbindung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Research erstellt. Sie unterliegen nicht dem Verbot, vor der Verbreitung eines Investment Research gehandelt zu werden.

Die Benutzer / Die Leser sollten sich nicht nur auf die hier präsentierten Informationen verlassen und sollten ihre eigene Forschung / Analyse durchführen, indem sie auch die eigentliche zugrunde liegende Forschung lesen.Der Inhalt ist dabei generisch und wird nicht die individuelle persönliche Umstände,Anlageerfahrungen oder die aktuelle finanzielle Situationen berücksichtigten.

Daher übernimmt Key Way Investments Ltd keine Haftung für Verluste von Händlern aufgrund der Verwendung und des Inhalts der hierin enthaltenen Informationen. Die in der Vergangenheit gezeigte Performance und gemachten Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Ergebnisse.
Artikel teilen