Salesforce buys Slack for over $27 billion

Salesforce buys Slack for over $27 billion

Salesforce topped Wall Street's Q3 earnings expectations

If last week's rumor had it that Salesforce was considering buying Slack Technologies, the rumors came true this week.

Salesforce will pay more than $27 billion for Slack, marking the former's most significant payment in its two decades of existence and one of the largest in the software industry. The largest so far was completed by IBM in 2018 when it paid $34 billion for Red Hat. It was followed by Microsoft's LinkedIn purchase in 2016 for $27 billion. Also, the London Stock Exchange will pay $27 billion for Refinitiv once the deal gets clearance from the European regulators.

In recent years, Salesforce has taken the software industry by surprise and expanded significantly, becoming more valuable than legacy tech companies such as Cisco, Intel, Oracle, and SAP. Now, the acquisition will facilitate access to the chat service business.

Along with the purchasing news came Salesforce's Q3 2020 earnings. The company had an adjusted EPS of $1.74 on revenues of $5.42 billion in the past quarter. Both figures topped the consensus of $0.75 per share, and $5.25 billion, respectively.

For Q4, Salesforce expects the revenue to reach a high of $5.68 billion, while the market is looking for $5.51 billion. For the whole year, the EPS is expected to reach $4.63 on revenues of $21.11 billion tops.

After the news hit the wire, Salesforce's stock price fell 1.70%, while Slack went up 2.24%.

Read here all about the deal between the two companies!

Sources: thestreet.com, finance.yahoo.com, cnbc.com

Die hier präsentierten Informationen wurden von CAPEX.com erstellt und sind nicht als Investitionsberatung gedacht. Die hierin enthaltenen Informationen werden als allgemeine Marketingmitteilung nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Als solche wurden sie nicht in Verbindung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Research erstellt. Sie unterliegen nicht dem Verbot, vor der Verbreitung eines Investment Research gehandelt zu werden.

Die Benutzer / Die Leser sollten sich nicht nur auf die hier präsentierten Informationen verlassen und sollten ihre eigene Forschung / Analyse durchführen, indem sie auch die eigentliche zugrunde liegende Forschung lesen.Der Inhalt ist dabei generisch und wird nicht die individuelle persönliche Umstände,Anlageerfahrungen oder die aktuelle finanzielle Situationen berücksichtigten.

Daher übernimmt Key Way Investments Ltd keine Haftung für Verluste von Händlern aufgrund der Verwendung und des Inhalts der hierin enthaltenen Informationen. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.