Online Forex CFD Handel

  • Instrument
  • Kaufen
  • Verkauf

Was ist Forex?

Forex ist ein Online-Marktplatz, auf dem Menschen Währungspaare kaufen und verkaufen, indem sie Live-Kurse von verschiedenen Online-FX-Brokern auf der ganzen Welt abfragen.

 

Da es keinen physischen Ort gibt, an dem der Devisenhandel stattfindet, ist Forex ein dezentralisierter Markt.

Das Forex Handelsvolumen ist auf Tagesbasis um ein Vielfaches größer als das an den größten Börsen der Welt.

Wo können Sie Forex handeln? Wichtige Forex-Handelssitzungen

Der Forex-Markt hat vier wichtige Handelssitzungen, während derer man die Live-Kurse der Währungen im Auge behalten kann: Sydney (Australien), Tokio (Japan), London (Großbritannien) und New York (USA). Der Devisenhandel wird am Montagmorgen mit der Sitzung in Sydney eröffnet und am Freitagnachmittag nach Abschluss der New Yorker Handelssitzung geschlossen.

12:00:00
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
New York
London
Tokyo
Sydney
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
New York
London
Tokyo
Sydney

Arten von Forex-Paaren

Es gibt drei Arten von Währungspaaren: Haupt-, Neben- und exotische Paare.

Hauptpaare

Die wichtigsten Devisenpaare sind die Währungspaare mit dem größten Handelsvolumen gegenüber dem Dollar. Dazu gehören: EURUSD, USDJPY, GBPUSD, USDCHF, USDAUD und USDCAD.

 

Auf die Majors entfällt nicht nur ein großer Teil des Volumens im Zusammenhang mit wirtschaftlichen Transaktionen, sie gehören auch zu den am stärksten zu Spekulationszwecken gehandelten Paaren.

Nebenpaare

Bei den Nebenwährungspaaren handelt es sich um solche, die nicht mit dem US-Dollar verbunden sind und als Nebenwährungspaare oder Cross-Currency-Paare bezeichnet werden. Zu den beliebtesten in dieser Gruppe gehören: EURGBP, GBPJPY, EURCHF und AUDCAD. 

 

Da diese Paare in der Regel mit geringeren Volumen gehandelt werden, haben sie etwas größere Spreads und sind nicht so liquide wie die Majors. Die am meisten gehandelten Crosses sind in der Regel diejenigen, die mit einer Währung der Majors gepaart sind. 

 

Einige Beispiele für Crosses sind EURGBP, GBPJPY und EURCHF.

Exotenpaare

Dabei handelt es sich um Währungen aufstrebender oder kleinerer Volkswirtschaften, die mit einer Hauptwährung verbunden sind, wie z. B. USDMXN (US-Dollar gegen Mexikanischen Peso).

 

Im Vergleich zu Major- und Minor-Paaren sind exotische Paare weniger liquide und volatiler und weisen wesentlich größere Spreads auf.

 

Die meisten Händler neigen dazu, nur dann auf diese Art von Währungen zu spekulieren, wenn ein größeres wirtschaftliches Ereignis, wie z. B. ein Krieg, eine extreme Kursbewegung nach oben oder unten verursacht.

CFDs und Forex Trading

 

Eine der beliebtesten Arten in Devisen zu investieren, sind Contracts for Difference. Beim Handel mit CFDs antizipieren Sie, ob der Preis einer Währung gegenüber einer anderen steigt oder fällt.

Wenn Sie mit Forex-CFDs handeln, gibt es keinen physischen Vermögenstransfer. Stattdessen finden IhreTransaktionen über ein Netzwerk von Finanzinstituten auf den Handelsplattformen Ihren FX-Brokers (hier CAPEX.com) statt.

Wenn Sie z.B. *EUR/USD handeln und glauben, dass der Euro gegenüber dem amerikanischen Dollar steigen wird, sollen Sie Long gehen (kaufen). Wenn Sie glauben, dass der Euro fallen wird, sollen Sie Short gehen (verkaufen). Wenn Sie richtig legen, werden Sie Gewinne verzeichnen. Wenn Sie sich irren, werden Sie hingegen verlieren.

 

* Die erste Währung, die Sie in einem Paar sehen, ist die Basiswährung und die zweite ist die Kurswährung. Wenn der Kurs der Basiswährung zulegt, steigt auch der Wert des Paares. Wenn der Preis der Basiswährung sinkt, dann fällt auch der Wert des Paares.

Faktoren die den Forex-Handel beeinflussen

Wichtige politische Entwicklungen

Steuerliche Änderungen

Verbraucher und Produzentenpräferenzen CPI oder PPI-Berichte

Zinsentscheidungen Ankündigungen der Bank of England MPC, Zinsentscheidungen der Fed, etc.

Andere marktbezogene FX-Nachrichten

Besuchen Sie unsere Seite "Spezialartikel", um die neuesten Marktnachrichten über Kryptos, Aktien, Indizes und mehr zu erhalten!

Forex-CFDs Trading - Fachbegriffe

Spread - die Kosten für den Handel mit CFDs beruhen auf dem Spread (der Differenz zwischen dem Verkaufs- und dem Kaufkurs).

Hebelwirkung - die Hebelwirkung erhöht Ihre Kaufkraft und ermöglicht es Ihnen, Positionen mit weniger Kapital, aber auch mit höheren Risiken zu eröffnen. Um Ihre Risiken zu kontrollieren und Ihre Investition besser zu schützen, können Sie Marktaufträge wie Stop Loss oder Take Profit verwenden.

So handeln Sie Forex-CFDs auf CAPEX.com

Sie können bei CAPEX.com einen CFD auf eine Forex Position mit einem Gerät Ihrer Wahl eröffnen, sei es ein Smartphone, ein PC oder ein Tablet.

  • Es ist unkompliziert:

  • Loggen Sie sich in Ihr Konto ein oder erstellen Sie ein Konto

  • Gehen Sie zum Abschnitt Forex und wählen Sie Ihr bevorzugtes Instrument

  • Legen Sie Ihr Handelsvolumen fest

  • Wählen Sie die Richtung (Kaufen oder Verkaufen) auf der Grundlage Ihrer Einschätzung der Einflussfaktoren

  • Platzieren Sie Ihren Trade!

Fällt es Ihnen schwer, Ihre Trades ständig im Auge zu behalten? Speziell dafür stehen Ihnen fortschrittliche Tools zur Verfügung: Sie können automatische Aufträge wie Take Profit und Stop Loss setzen, um mehrere Trades zu verwalten und Ihre Risiken unter Kontrolle zu halten!

Handelsbedingungen für CFDs auf Forex

Mehr als 55 Währungspaare
Leverage bis zu 1:30
Enge Spreads
Keine Provision für Einlagen*

*Bitte beachten Sie, dass CAPEX.com, von Key Way Investments Ltd betrieben, nicht für Gebühren oder versteckte Kosten haftet, die von Ihrer Bank oder Ihrem Online-Zahlungsanbieter erhoben werden.
 

Handelszeiten

 

Beachten Sie, dass die Handelszeiten je nach den Besonderheiten jedes Instruments variieren können. Weitere Einzelheiten finden Sie auf unserer speziellen Handelsplattform Bedingungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69.69% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.