Notifications Bell

Lektion 2: Daytrading

Lektion 2: Daytrading

Wir befassen uns mit Daytrading Strategien, Methodik, Indikatoren und einigen Tipps, die für alle, die mit Daytrading anfangen wollen, nützlich sind.

Wie bei jeder neuen Karriere gibt es auch beim Daytrading eine Menge zu lernen. Sie müssen nicht nur entscheiden, womit Sie traden wollen und wie viel Kapital Sie benötigen, um als Daytrader zu beginnen, sondern Sie müssen auch die richtige Software auswählen, festlegen, wann Sie traden, welche Strategien Sie verwenden und natürlich, wie Sie Ihr Risiko managen.

Wir bieten Ihnen hier ist ein Leitfaden zum Daytrading, mit dem Sie Ihr Wissen erweitern können, bevor Sie Ihre Reise beginnen.

Wie Sie diesen Leitfaden verwenden:

  • Lernen Sie die Daytrading Schritt für Schritt
  • Eröffnen Sie ein Demokonto und üben Sie verschiedene Daytrading Strategien
  • Wenn Sie bereit sind, eröffnen Sie ein Live-Handelskonto und erkunden Sie eine breite Palette von Märkten

Was ist Daytrading?

Daytrading ist ein beliebter Trading Stil, bei dem eine Person ein Finanzinstrument in einem Zeitrahmen von einem Tag kauft und verkauft, um von untertägigen Kursbewegungen zu profitieren.

Beim Daytrading spekulieren Sie darauf, wohin sich der Kurs eines Währungspaares, einer Aktie, eines Index oder einer Kryptowährung vor Tagesschluss entwickelt. Das bedeutet, dass alle Positionen vor dem Rollover oder der Schlussglocke geschlossen werden. Diese Methoden stehen im Gegensatz zu denen von Swing Tradern, die Positionen über Tage bis Wochen halten, und von langfristigen Händlern, die typischerweise Buy-and-Hold-Anlagestrategien anwenden.

In der Vergangenheit war Daytrading eine Aktivität, die ausschließlich großen Finanzunternehmen, Banken und professionellen Spekulanten vorbehalten war. Viele Daytrader arbeiteten in Investmentbanken oder als Spezialisten in Aktieninvestment- und Fondsmanagementfirmen. Seit der Einführung des Retail- und des Leveraged Trading ist Daytrading jedoch zunehmend zugänglicher geworden, und viele Privatpersonen sind heute Daytrader.

Vorteile

Trotz der Schwierigkeiten gibt es einige offensichtliche Vorteile des Daytradings für den Lebensunterhalt. Um nur ein paar zu nennen:

  • Kein Chef - Sie sind Ihr eigener Chef. Sie müssen sich nicht mehr den Bedürfnissen von anspruchsvollen und unvernünftigen Chefs beugen. Sie können genau so arbeiten, wie Sie wollen.
  • Programm - Sie bestimmen Ihre Arbeitszeiten. In der heutigen Welt gibt es immer einen offenen Markt. Sie können also selbst entscheiden, wann und wie lange Sie arbeiten möchten und dies mit anderen Verpflichtungen vereinbaren. Wenn Sie vier Wochen Urlaub machen wollen, müssen Sie sich nicht erst mit der Personalabteilung auseinandersetzen.
  • Gemeinkosten - Kein teures Zugticket mehr für den Weg zur Arbeit. Keine Benzin- und Parkkosten mehr. Keine teuren Anzüge mehr. Sie brauchen lediglich einen Computer, eine Internetverbindung und etwas Kapital, um loszulegen.
  • Komfort - Während alle anderen ihr Hemd für den kommenden Tag bügeln, können Sie in bequeme Kleidung schlüpfen und mit einer frischen Tasse Kaffee den 4 Meter langen Weg zu Ihrem Schreibtisch antreten. Sie müssen sich nicht mehr mit einem stickigen Büro oder ablenkenden Kollegen herumschlagen. Sie arbeiten bequem von Ihrem eigenen Zuhause aus.

Nachteile

Trotz der offensichtlichen Verlockungen werden in den Kommentaren zum Daytrading auch einige Schattenseiten genannt. Die gängigsten davon sind:

  • Einsamer Lebensstil - Ihre Kollegen haben Sie vielleicht manchmal in den Wahnsinn getrieben, aber manchmal ist es beruhigend, Menschen um sich zu haben. Daytrading kann einsam sein. Wenn Sie nicht gerne allein sind, sollten Sie sich das zweimal überlegen.
  • Einkommen - Da Daytrader in der Regel in den ersten Monaten ihrer Tätigkeit finanzielle Verluste erleiden und viele von ihnen nie Gewinne erzielen, sollten sie nur Geld riskieren, das sie sich leisten können zu verlieren. Sie werden kein stabiles Einkommen haben, auf das Sie sich verlassen können. Es kann sein, dass Sie an einem Tag 300€ verdienen und am nächsten Tag 250€ oder mehr verlieren.
  • Berufliches Fortkommen - Das Einzige, was sich verbessern kann, sind Ihre Einkünfte. Sie könnten es auch schwierig finden, in die Geschäftswelt zurückzukehren. In einigen Daytrading-Foren wird behauptet, dass Sie am Ende weniger beschäftigungsfähig sein werden.
  • Der Kampf gegen Bots - Algorithmen, automatisierte Systeme und Bots erobern den Markt. Sie sind inzwischen für gewaltige 60 % des gesamten Marktvolumens verantwortlich. Auch wenn es immer einen Platz für Menschen auf dem Markt geben wird, müssen Sie neue Wege finden, sich anzupassen und weiterzuentwickeln, wenn Sie Ihren Vorsprung halten wollen.

Achten Sie auf "heiße Tipps" und "Expertenratschläge" von Newslettern und Websites, die sich an Daytrader richten, und denken Sie daran, dass Seminare und Kurse zum Thema Daytrading möglicherweise nicht objektiv sind.

Daytrading-Märkte

Alle Märkte bieten Handelsmöglichkeiten. Daher kommt es oft darauf an, wie viel Kapital Sie für den Einstieg benötigen. Versuchen Sie nicht, alle Märkte auf einmal zu beherrschen. Dadurch wird Ihre Aufmerksamkeit geteilt, und es kann länger dauern, bis Sie das Daytrading erlernen. Entscheiden Sie sich für einen Markt und ein paar Instrumente, damit Sie sich auf das Lernen konzentrieren können. Sobald Sie das Daytrading auf einem Markt erlernt haben, fällt es Ihnen leichter, andere Märkte zu erlernen. Haben Sie also Geduld.

Vielleicht haben Sie bereits einen Markt im Auge. Es kommt darauf an, was Sie mögen, aber auch, was Sie sich leisten können.

  • Devisenmarkt. Der Devisenmarkt, auf dem Sie mit Währungen traden wie dem Euro und dem US-Dollar (EUR/USD), erfordert das geringste Kapital. Sie können bereits mit 100€ in den Devisenhandel einsteigen, obwohl es sich empfiehlt, mit mehr anzufangen, um ein geeignetes Risiko- und Geldmanagement betreiben zu können.
  • Futures-Markt. Der Handel mit Futures kann auch mit geringem Geldeinsatz beginnen. Es gibt ebenfalls eine große Auswahl an Futures, die gehandelt werden können. Diese basieren oft auf Rohstoffen oder Indizes wie Rohöl, Gold, Bitcoin oder dem S&P 500.
  • Aktienmarkt. Der Aktienhandel bietet andere Möglichkeiten als eine traditionelle Anlagestrategie des "Kaufen und Halten". Die Spekulation auf Aktien- und ETF-Kurse (Exchange Traded Fund) über CFDs (Contract for Differences) bedeutet, dass Trader auch von fallenden Kursen profitieren können. Die Marge oder der Hebel reduziert das eingesetzte Kapital, das zur Eröffnung einer Position erforderlich ist. So können Sie eine Position auf die neueste Pressemitteilung, Produktankündigung oder Finanzbericht - sowie auf technische Indikatoren - eingehen. Allerdings kann der Hebel nicht nur die Gewinne, sondern auch die Verluste erhöhen.
  • Kryptowährungen. Die beiden beliebtesten Kryptos sind derzeit Bitcoin und Ethereum, zwei der heißesten Finanzanlagen im Augenblick. Beim Handel mit Kryptowährungen geht es darum, auf den Preis zu spekulieren, anstatt die Coins selbst zu besitzen. Aus diesem Grund können Broker, die Forex und CFDs anbieten, für Anfänger eine Alternative sein.

Eröffnen Sie ein CFD-Handelskonto bei CAPEX und:

Daytrading Strategien

Daytrader müssen sich mit verschiedenen Trading Strategien vertraut machen. Typische Daytrading-Strategien beinhalten eine Form von technischer Analyse, Fundamentalanalyse oder eine Kombination aus beidem. Daytrader nutzen diese Analyse, um zu entscheiden, wann sie Währungspaare, Aktien, Kryptowährungen und Rohstoffe kaufen und verkaufen sollten.

Es kann vorkommen, dass für das Daytrading mehr als eine Strategie erforderlich ist. Da die Marktbedingungen von Tag zu Tag variieren, sollten Händler darauf vorbereitet sein, ihre Strategie anzupassen, z.B. in Zeiten hoher Marktvolatilität.

Wenn Sie sich für ein Finanzinstrument entscheiden, sollten Sie auf drei Faktoren achten.

  • Liquidität ermöglicht Ihnen den schnellen Ein- und Ausstieg in eine Aktie oder ein Währungspaar. Mehr Liquidität bedeutet mehr Möglichkeiten zum Kauf und Verkauf mit weniger Slippage und engeren Spreads.
  • Die Volatilität gibt an, wie stark der Kurs eines Vermögenswerts an einem bestimmten Tag schwanken wird. Mehr Volatilität bedeutet mehr potenziellen Gewinn, aber auch mehr Risiko eines Kapitalverlusts.
  • Das Handelsvolumen gibt an, wie viele Trades eines Vermögenswerts an einem Tag getätigt werden, was darauf hinweist, wie groß die Nachfrage nach einem Vermögenswert ist. Ein höheres Handelsvolumen bedeutet, dass ein größeres Interesse an diesem Vermögenswert besteht.

Die Entscheidung, wann Sie in eine Position ein- und aussteigen, ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des Daytradings. Sie sollten mehrere Strategien für den Verkauf von Vermögenswerten in Betracht ziehen, um die richtige für Sie zu finden.

  • News Trading. Positive oder negative Nachrichten über ein Land oder ein Unternehmen können eine hohe Volatilität am Markt verursachen, was zu hohen Gewinnen und Verlusten führen kann. Wenn Sie diese Strategie anwenden, tätigen Sie Leerverkäufe, wenn die Nachrichten schlecht sind, und kaufen, wenn sie gut sind. Wenn Sie mehr Erfahrung haben, können Sie vielleicht globale und wirtschaftliche Ankündigungen antizipieren und zum Beispiel verkaufen, bevor negative Nachrichten bekannt gegeben werden.
  • Gap Trading. Gap Trading bedeutet, dass Händler Lücken zwischen Eröffnungs- und Schlusskursen auf einem Handelschart identifizieren, in denen es zu volatilen Bewegungen gekommen ist, und dies nutzen können, um eine geeignete Handelsstrategie zu entwickeln. Sie müssen dann potenzielle Einstiegs- und Ausstiegspunkte für ihre Trades berechnen. Trader verwenden bei Marktlücken häufig ereignisbasierte Strategien, da sie zwar vorhersagen, aber nicht garantieren können, was als Nächstes passieren wird. Es gibt auch verschiedene Klassifizierungen von Gaps, da sie nicht alle dasselbe Kursmuster oder denselben Trend auf einem Kurschart darstellen. Sie können in die folgenden Kategorien unterteilt werden: Breakaway Gaps, Common Gaps, Continuation Gaps, Exhaustion Gaps.
  • Range Trading: manchmal auch als Channel Trading bezeichnet, ist eine Daytrading Strategie, die mit einem Verständnis der jüngsten Kursentwicklung eines bestimmten Wertpapiers beginnt. Ein Trader untersucht die Chartmuster, um typische Hochs und Tiefs im Laufe des Tages zu identifizieren, während er die Differenz zwischen diesen Punkten genau im Auge behält. Wenn der Kurs eines Wertpapiers beispielsweise von einem Unterstützungskurs gestiegen oder von einem Widerstandskurs gefallen ist, kann ein Händler je nach seiner Einschätzung der Marktrichtung kaufen oder verkaufen. Dies wird als "Handel in einer Spanne" bezeichnet, bei dem der Kurs jedes Mal, wenn er ein Hoch erreicht, wieder auf das Tief zurückfällt und umgekehrt.
  • Contrarian Trading: Die Idee hinter dem Contrarian Trading ist, dass kein Finanzinstrument für immer im Preis steigen wird, und ebenso wird kein Instrument für immer im Preis fallen. Der Trader, der diese Strategie anwendet, versucht, mit Vermögenswerten zu handeln, die im Preis gestiegen sind, bevor er sie verkauft, oder er kauft Anlageklassen, die gefallen sind. Die Idee ist, billig zu kaufen und teuer zu verkaufen - oder Vermögenswerte zu kaufen, die unterbewertet sind und überbewertete Vermögenswerte zu verkaufen. Trader, die diese Strategie anwenden, müssen das Ende eines Trends schnell erkennen, um eine Position zum optimalen Einstiegspunkt zu eröffnen. Diese Strategie kämpft gegen den Trend an und kann sich zuweilen gegen die Händler richten. Das Contrarian Trading begünstigt diejenigen, die einen Markt genau kennen und daher wissen, wann sie gegen den Trend wetten sollten.
  • Trendfolge: Hierbei werden längerfristige Charts betrachtet, um einen Trend zu erkennen. Sobald der allgemeine Trend feststeht, suchen Daytrader in einem Chart mit einem kleineren Zeitrahmen nach kleineren Trends, die im Laufe des Tages in kurzen Zeiträumen auftreten, um von kurzfristigen Kursschwankungen zu profitieren. Es gibt eine Reihe von beliebten Strategien, die Intraday Trader gerne einsetzen, wie z.B. Scalping, und es gibt auch separate Intraday-Trendfolgestrategien.
  • Breakout Trading: Dies ist eine gängige Strategie für das Daytrading, bei der man ebenfalls auf große Marktbewegungen wartet. Diese großen Bewegungen können z.B. durch Veränderungen der Wirtschaftsdaten eines Landes verursacht werden. Sie können unerwartet oder nach erwarteten wirtschaftlichen Ankündigungen auftreten. Beim Breakout Trading wartet ein Trader darauf, dass die Kurse wichtige Unterstützungs- und Widerstandsniveaus durchbrechen, was auf den Beginn eines Trends hindeutet. Der Händler würde dann eine Position in der Richtung eröffnen, in die sich die Kurse voraussichtlich bewegen werden. Das Erkennen und Handeln von Ausbrüchen kann eine effiziente Strategie für diejenigen sein, die sich über wirtschaftliche und politische Nachrichten auf dem Laufenden halten.

Wenn Sie auf Ihrer Demo-Plattform üben, experimentieren Sie mit diesen verschiedenen Strategien. Sie werden diejenige finden, die für Ihren Handelsstil und Ihre Risikotoleranz am besten geeignet ist. Viele Daytrader verwenden eine Kombination dieser Strategien, je nachdem, wie sich der Markt verhält und in welche Art von Vermögenswerten sie investieren.

Mit unserer preisgekrönten Plattform können Händler Daytrading Strategien mit CFDs umsetzen. CFDs sind eine Möglichkeit, auf die Kursentwicklung der zugrunde liegenden Vermögenswerte zu spekulieren. CFDs ermöglichen es Tradern, mehrere Einheiten eines Instruments zu kaufen oder zu verkaufen, je nach Kursrichtung.

Sie können mit CFDs handeln, indem Sie ein Konto bei uns eröffnen. Es ist wichtig, die Risiken des Handels mit Derivaten zu verstehen, z.B. zu erkennen, dass eine Handelsposition sowohl zu einem Gewinn als auch zu einem Verlust führen kann, wenn ein Trade nicht in die gewünschte Richtung geht.

Ein besonders nützliches Werkzeug der technischen Analyse auf unserer Plattform ist die Möglichkeit, Trendlinien und -kanäle, Fibonacci-Retracements, Pivot-Punkte und andere Unterstützungs- und Widerstandsniveaus zu erstellen. Händler können die Vorteile von anpassbaren Charts und Zeichenwerkzeugen nutzen, um die Preisbewegung und die allgemeine Richtung eines Trends hervorzuheben, die auf mehrere Chart-Zeitrahmen angewendet werden können. Diese Funktionen ermöglichen es Tradern, die Qualität ihrer Analysen auf ein noch höheres Niveau zu bringen.

Wie Sie das Risiko beim Daytrading managen

Bevor Sie weitermachen, müssen Sie wissen, wie Sie das Risiko kontrollieren können. Daytrader sollten das Risiko auf zwei Arten kontrollieren: das Handelsrisiko und das tägliche Risiko.

Handelsrisiko

Das Handelsrisiko gibt an, wie viel Sie bei jedem Trade zu riskieren bereit sind. Idealerweise riskieren Sie bei jedem Trade 1% oder weniger Ihres Kapitals. Dies erreichen Sie, indem Sie einen Einstiegspunkt wählen und dann einen Stop-Loss setzen, mit dem Sie aus dem Handel aussteigen können, wenn er sich zu sehr gegen Sie entwickelt.

Das Risiko hängt auch davon ab, wie groß die Position ist, die Sie eingehen. Lernen Sie also, wie Sie die richtige Positionsgröße für Devisen, Aktien oder Futures berechnen. Unter Berücksichtigung Ihrer Positionsgröße, Ihres Einstiegskurses und Ihres Stop-Loss-Kurses sollten Sie bei keinem einzelnen Trade mehr als 1% Kapitalverlust erleiden.

Tägliches Risiko

Genauso wie Sie nicht wollen, dass ein einziger Trade Ihrem Konto großen Schaden zufügt (daher die 1%-Regel), wollen Sie auch nicht, dass ein Tag Ihre Woche oder Ihren Monat ruiniert. Legen Sie daher ein tägliches Verlustlimit fest. Eine Möglichkeit ist, es auf 3% Ihres Kapitals festzulegen. Wenn Sie bei jedem Trade 1% oder weniger riskieren, müssten drei oder mehr Geschäfte gegen Sie laufen (ohne Gewinner), um 3% zu verlieren. Mit einer soliden Strategie sollte das nicht sehr oft vorkommen. Sobald Sie Ihre tägliche Obergrenze erreicht haben, beenden Sie den Handel für diesen Tag.

Sobald Sie konstant profitabel sind, setzen Sie Ihr tägliches Verlustlimit in Höhe Ihres durchschnittlichen Gewinntages fest. Wenn Sie beispielsweise an Gewinntagen in der Regel 500$ verdienen, dann dürfen Sie an Verlusttagen 500$ verlieren. Wenn Sie mehr als das verlieren, hören Sie auf zu traden. Die Logik ist, dass wir die täglichen Verluste klein halten wollen, so dass der Verlust durch einen typischen Gewinntag leicht wieder ausgeglichen werden kann.

Daytrading Anforderungen

Es gibt zwei Kategorien von Daytradern: diejenigen, die alleine arbeiten, und/oder diejenigen, die für eine größere Institution arbeiten.

Die meisten Daytrader, die ihren Lebensunterhalt mit dem Trading verdienen, arbeiten für große Akteure wie Hedgefonds und die Eigenhandelsabteilungen von Banken und Finanzinstituten. Diese Händler sind im Vorteil, weil sie Zugang zu Ressourcen wie direkten Verbindungen zu Gegenparteien, einem Trading Desk, beträchtlichen Kapitalbeträgen und teurer Analysesoftware haben (neben anderen Vorteilen). Diese Händler sind in der Regel auf der Suche nach leichten Gewinnen, die sie aus Arbitragemöglichkeiten und Nachrichtenereignissen erzielen können. Diese Ressourcen ermöglichen es ihnen, aus diesen weniger riskanten Tagesgeschäften Kapital zu schlagen, bevor einzelne Trader reagieren können.

Einzelne Trader verwalten oft das Geld anderer Leute oder handeln mit ihrem eigenen Geld.

Daytrading erfordert den Zugang zu einigen der komplexesten Finanzdienstleistungen und -instrumente auf dem Markt. Daytrader benötigen in der Regel:

  • Virtueller Privater Server: Ein Forex VPS ist eine virtuelle Maschine, die unabhängig arbeitet, ähnlich wie ein echter Computer. Aufgrund des Schutzes und der Vielseitigkeit, die er bietet, wird ein VPS speziell nach Ihren Bedürfnissen konfiguriert und ist besonders für Forex Daytrader von Vorteil. Er ist ständig mit dem Internet verbunden, was sowohl den Ausführungsprozess erleichtert als auch zu einer sichereren und stabileren Handelsumgebung beiträgt, die Ausführungszeit verbessert und das Risiko von Slippage verringert.
  • Mehrere Nachrichtenquellen. Nachrichten bieten die meisten Gelegenheiten, aus denen Daytrader Kapital schlagen. Daher ist es unerlässlich, als Erster zu erfahren, wenn etwas Bedeutendes passiert. Der typische Handelsraum hat Zugang zu mehreren führenden Zeitungen, zu ständiger Berichterstattung von Nachrichtenorganisationen und zu Software, die ständig die Marktstimmung, die besten Analystenbewertungen und -konsensen sowie die Aktivitäten der großen Akteure analysiert.
  • Automatische Mustererkennung: Das bedeutet, dass das Handelsprogramm Chartmuster wie doppelte Hochs und Tiefs, Dreiecksformationen, Schulter-Kopf-Schulter Formation, Pivot-Punkte und andere wichtige Unterstützungs- und Widerstandsniveaus oder komplexere technische Indikatoren wie Elliott-Wellenmuster erkennt.
  • Backtesting: Damit können Händler untersuchen, wie eine bestimmte Trading Strategie in der Vergangenheit abgeschnitten hat, um genauer vorherzusagen, wie sie sich in der Zukunft entwickeln wird. Denken Sie daran, dass die Performance der Vergangenheit nicht immer ein Indikator für zukünftige Ergebnisse ist.
  • Broker-Integration: Einige dieser Anwendungen sind sogar direkt mit dem Broker verbunden, was eine sofortige und sogar automatische Ausführung von Geschäften ermöglicht. Dies hilft, Emotionen aus dem Handel zu entfernen und die Ausführungszeiten zu verbessern.

In Kombination verschaffen diese Werkzeuge den Tradern einen Vorteil gegenüber dem Rest des Marktes. Es ist leicht zu verstehen, warum so viele unerfahrene Daytrader ohne sie Geld verlieren. Weitere Faktoren, die das Gewinnpotenzial eines Daytraders beeinflussen, sind der Markt, in dem gehandelt wird, wie viel Kapital einsetzt wird und wie viel Zeit man bereit ist zu investieren.

Mit CAPEX profitieren Daytrader von integrierten Tools (tägliche Analystenbewertung, Marktstimmung, Hedgefonds-Aktivitäten und vieles mehr) und einem marktführenden Analysetool, das von Trading Central unterstützt wird. Neben der patentierten Mustererkennung, die die Märkte rund um die Uhr überwacht, ist eine weitere wichtige Funktion "Instrument Intraday", die anzeigt, ob für ein Instrument im Laufe des Tages eine Hausse oder Baisse prognostiziert wird. Diese fortschrittliche Funktion ist für Händler bei der Gestaltung ihrer Intraday-Tradingstrategien und -entscheidungen nützlich.

Tipps für Daytrader

Nachdem Sie wissen, womit Sie handeln werden und Ihre Instrumente eingerichtet haben, ist es an der Zeit, mit dem Üben, Planen und Entwickeln einer Handelsstrategie zu beginnen. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern und Ihnen helfen, das mit dem Daytrading verbundene Risiko zu beherrschen.

Klein anfangen

Wenn Sie zum ersten Mal mit dem Daytrading beginnen, sollten Sie mit kleineren Geldbeträgen anfangen, die Sie sich leisten können zu verlieren. Sie können zum Beispiel mit $100 oder $10.000 beginnen, je nachdem, welche Art von Handelskonto Sie gewählt haben.

Viele Daytrader verlieren Geld, wenn sie anfangen. Sie wollen also nicht riskieren, Geld zu verlieren, das Sie brauchen, um Ihre grundlegenden Lebenshaltungskosten zu bezahlen. Es kann auch stressig sein und zu schlechten Entscheidungen führen, wenn Sie sehen, wie das Geld, das Sie sich nicht leisten können zu verlieren, verschwindet. Wenn Sie klein anfangen, begrenzen Sie Ihre Verluste und machen es weniger wahrscheinlich, dass Sie als Reaktion auf diese Verluste unklug handeln.

Limitierte Aufträge verwenden

Mit einer Limit-Order können Sie einen bestimmten Preis für den Kauf oder Verkauf festlegen. Eine Limit-Order zum Kauf wird zum Limitpreis oder niedriger ausgeführt, während eine Limit-Order zum Verkauf zum Limitpreis oder höher ausgeführt wird.

Sie stellen die Order über Ihre Plattform ein. Wenn das Instrument den von Ihnen festgelegten Preis erreicht, wird der Trade automatisch ausgeführt oder teilweise ausgeführt. Dies kann Sie vor hohen Verlusten bewahren.

Reagieren Sie nicht emotional

Es kann leicht passieren, dass Sie beim Daytrading emotional werden und gedankenlos auf gute oder schlechte Nachrichten reagieren. Dies kann jedoch zu unklugen Entscheidungen führen. Halten Sie sich stattdessen an Ihre Strategie, wenn Sie sich für einen Kauf oder Verkauf entscheiden. Logische Entscheidungen sind beim Daytrading profitabler als emotionale Entscheidungen.

Richtiges Timing für Ihre Trades

Als Daytrader brauchen Sie nicht den ganzen Tag zu traden. Wenn Sie nur zwei bis drei Stunden pro Tag handeln, werden Sie mehr Beständigkeit finden. Auf welche Stunden Sie sich konzentrieren wollen, hängt davon ab, womit Sie handeln.

Während einige Daytrader eine ganze reguläre Sitzung lang handeln, traden die meisten nur einen Teil des Tages. Unter Daytradern ist es durchaus üblich, nur zwei bis drei Stunden pro Tag zu handeln. Hier sind die Stunden, auf die Sie sich konzentrieren sollten:

  • Der Devisenmarkt wird unter der Woche 24 Stunden am Tag gehandelt. Der EUR/USD ist das beliebteste Paar für den Daytrading-Devisenhandel. Dieses Währungspaar verzeichnet in der Regel ein größeres Handelsvolumen, wenn die Londoner Märkte geöffnet sind. Und die Forex-Marktzeit von 8:0 Uhr bis 12:00 Uhr EST führt in der Regel zu den größten Kursbewegungen, da sowohl der Londoner als auch der New Yorker Markt geöffnet sind.
  • Bei Aktien ist die beste Zeit für Daytrading die ersten ein bis zwei Stunden nach Öffnung der Börsen und die letzte Stunde vor Börsenschluss. Dies ist die volatilste Zeit des Tages und bietet die größten Kursbewegungen. Auch in der letzten Stunde des Tages kommt es zu beträchtlichen Bewegungen. Wenn Sie nur für ein oder zwei Stunden traden möchten, sollten Sie die Morgensitzung nutzen.
  • Für den Daytrading-Futures ist die Zeit um die Eröffnung herum eine spannende Zeit für das Daytrading. Aktive Futures werden rund um die Uhr gehandelt, so dass gute Daytrading-Gelegenheiten in der Regel etwas früher beginnen als am Aktienmarkt. Die Futures-Märkte schließen je nach Rohstoff zu unterschiedlichen Zeiten, aber auch die letzte Stunde des Handels bietet in der Regel beträchtliche Bewegungen, die Sie nutzen können.

Verwenden Sie einen Wirtschaftskalender

Als Daytrader ist der Wirtschaftskalender einer Ihrer besten Freunde. Sie werden nur eine Minute pro Tag (oder weniger) mit ihm verbringen, aber diese eine Minute - jeden Tag - ist entscheidend, wenn Sie das Risiko vermeiden wollen, das durch hochwirksame Daten/Nachrichten verursacht wird. Die rot markierten Ereignisse sind diejenigen, auf die Sie achten müssen. Die Volatilität rund um das Ereignis ist typisch und zu erwarten, unabhängig davon, ob die Daten über, unter oder genau im Einklang mit den Markterwartungen ausfallen.

Schauen Sie jeden Morgen, bevor Sie mit dem Trading beginnen, in Ihren Wirtschaftskalender und notieren Sie sich die Termine für die wichtigsten Datenveröffentlichungen.

Ob Sie mit Devisen, Futures oder Aktien handeln, es gibt einen Wirtschaftskalender für Sie. Devisen- und Optionshändler können CAPEX.com/economic-calendar nutzen. Wenn Sie mit Aktien und Aktienoptionen handeln, sollten Sie sich den deutschen- oder US-Gewinnkalender ansehen. Die Gewinne haben einen erheblichen Einfluss auf die Kurse, genau wie die Veröffentlichung von Wirtschaftsdaten.

Üben Sie Ihre Strategie

Ganz gleich, auf welchem Markt Sie handeln, nutzen Sie ein Demokonto, um Ihre Daytrading Strategien zu üben. So können Sie den ganzen Tag in einer risikofreien Umgebung üben, wenn Sie wollen. An den Märkten ist kein Tag wie der andere, daher müssen Sie üben, um die Trading-Setups zu erkennen und die Trades ohne Zögern ausführen zu können. Üben Sie mindestens drei Monate lang und erreichen Sie den Punkt, an dem Sie eine Strategie konsequent anwenden können, bevor Sie zum Live-Handel übergehen.

Die meisten Trader bemerken eine Verschlechterung der Performance, wenn sie vom Demo-Trading zum Live-Trading wechseln.

Beim Demo-Trading können Sie üben und herausfinden, ob Ihre Strategie gut ist. Er kann den tatsächlichen Markt nicht imitieren. Außerdem entstehen hier nicht die emotionalen Turbulenzen, mit denen viele Händler konfrontiert sind, wenn sie echtes Geld auf den Tisch legen.

Wenn Sie also feststellen, dass Ihr Trading nicht sehr gut läuft, wenn Sie mit dem Live-Handel beginnen (im Vergleich zum Demo-Handel), ist das ganz natürlich. Bleiben Sie bei Ihrer Strategie, vermeiden Sie es, emotional zu handeln, und Sie werden sehen, dass sich Ihre Leistung verbessert.

Sollten Sie mit dem Daytrading beginnen?

Wie bereits erwähnt, kann Daytrading als Karriere schwierig und ziemlich herausfordernd sein.

  1. Zunächst müssen Sie einige Kenntnisse über die Welt des Tradings mitbringen und eine Vorstellung von Ihrer Risikotoleranz, Ihrem Kapital und Ihren Zielen haben.
  2. Daytrading ist auch eine Karriere, die viel Zeit erfordert. Wenn Sie Ihre Strategien perfektionieren wollen - nachdem Sie geübt haben, versteht sich - müssen Sie viel Zeit investieren. Das ist nichts, was Sie nebenbei machen können oder wann immer Sie den Drang verspüren. Sie müssen sich voll und ganz darauf einlassen.
  3. Wenn Sie sich entscheiden, dass der Nervenkitzel des Tradings das Richtige für Sie ist, sollten Sie klein anfangen. Konzentrieren Sie sich auf einige wenige Aktienindizes und wichtige Währungspaare, anstatt sich kopfüber in den Markt zu stürzen und sich zu verausgaben. Wenn Sie alles auf eine Karte setzen, wird Ihre Trading Strategie nur komplizierter und kann zu großen Verlusten führen.
  4. Und schließlich sollten Sie einen kühlen Kopf bewahren und versuchen, Emotionen aus Ihren Geschäften herauszuhalten. Je besser Ihnen das gelingt, desto eher werden Sie sich an Ihren Plan halten können. Wenn Sie einen kühlen Kopf bewahren, dann können Sie sich besser auf den Weg konzentrieren, den Sie eingeschlagen haben.

Wenn Sie diese Richtlinien befolgen, können Sie eine nachhaltige Karriere im Daytrading anstreben.

FAQ

Wie viel Geld verdienen Daytrader?

"90% verlieren Geld." Wir sind sogar noch pessimistischer (oder realistischer), wenn wir sagen: "Nur 1% der [Day-]Trader machen Geld." Wir sagen, das liege an der "sozialen Stimmung". Einfach ausgedrückt: Wenn Sie kaufen, muss jemand anderes verkaufen; das ist der soziale Aspekt.

Ist Daytrading illegal?

Obwohl Daytrading weder illegal noch unethisch ist, kann es sehr riskant sein. ... Die meisten Privatanleger haben nicht das Vermögen, die Zeit oder das Temperament, um Geld zu verdienen und die möglichen Verluste zu verkraften, die Daytrading mit sich bringen kann.

Können Sie vom Daytrading leben?

Kann man mit Daytrading seinen Lebensunterhalt verdienen? Zunächst einmal ist festzustellen: Ja, vom Daytrading kann man leben, aber es ist nicht unbedingt einfacher oder weniger anstrengend als ein normaler Tagesjob. Der Vorteil ist, dass Sie Ihr eigener Chef sind und Ihre Arbeitszeiten nach Belieben gestalten können.

Wie viel können Sie als Daytrader verdienen?

Daytrading ist kein Weg, um schnell reich zu werden, aber es kann lukrativ sein, wenn Sie es ernst nehmen. Wie viel Geld Sie als Daytrader verdienen können, ist sehr unterschiedlich, weil es von so vielen Faktoren abhängt, darunter:

  • Ihre Erfahrung
  • Wie diszipliniert Sie in Ihrer Handelsstrategie sind
  • Wie gut Sie Verluste begrenzen
  • Der Geldbetrag, mit dem Sie traden

Kann man mit 100 Dollar Daytraden?

Die kurze Antwort lautet: Ja. Die lange Antwort ist, dass dies von der Technik, die Sie einsetzen und dem Broker abhängt, den Sie nutzen möchten.

Technisch gesehen können Sie mit einem Startkapital von nur 100$ traden, wenn Ihr Broker dies erlaubt. Es wird jedoch niemals erfolgreich sein, wenn Ihre Strategie nicht passt. Aus diesem Grund sollten Sie die Idee, mit nur 100$ zu traden, durch detaillierte Recherchen, eine gründliche Berechnung Ihrer strategischen Ergebnisse und strenge Regeln für das Risikomanagement unterstützen.

Kann man mit 500 Dollar mit dem Daytrading beginnen?

Wenn Sie mit 500$ beginnen, haben Sie eine größere Handelsflexibilität und ein besseres Risiko- und Geldmanagement als wenn Sie mit 100$ beginnen. Wenn Sie mit 500$ in das Daytrading einsteigen wollen, können Sie das auf dem Devisenmarkt tun.

Auf dem Devisenmarkt handeln Sie mit Währungen wie dem Euro und dem US-Dollar (EUR/USD). Sie können hier bereits mit 100$ ein Konto eröffnen, aber es empfiehlt sich, mit etwas mehr zu beginnen. Wenn Sie mit 500$ beginnen und sehen möchten, was passiert, ist dies ein guter Ausgangspunkt.

Ist Day Trading wie Glücksspiel?

Daytrading ist mit dem Risiko verbunden, Geld zu verlieren. Unabhängig davon, wie gut Ihre Strategie ist oder wie viel Sie geübt haben, können unerwartete Schwankungen am Markt dazu führen, dass Sie große Geldbeträge verlieren. Wenn Sie gerade erst anfangen, kann es daher hilfreich sein, das Daytrading ein wenig wie Glücksspiel zu betrachten. Setzen Sie kein Geld ein, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können.

Tatsächlich werden die meisten Menschen, die in das Daytrading einsteigen, am Ende Geld verlieren. Sie verstehen die Risiken nicht, verbringen nicht genug Zeit mit dem Üben und verfügen nicht über eine solide Strategie, um die Höhen und Tiefen des Marktes zu bewältigen.

Die hier präsentierten Informationen wurden von CAPEX.com erstellt und sind nicht als Investitionsberatung gedacht. Die hierin enthaltenen Informationen werden als allgemeine Marketingmitteilung nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Als solche wurden sie nicht in Verbindung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Research erstellt. Sie unterliegen nicht dem Verbot, vor der Verbreitung eines Investment Research gehandelt zu werden.

Die Benutzer / Die Leser sollten sich nicht nur auf die hier präsentierten Informationen verlassen und sollten ihre eigene Forschung / Analyse durchführen, indem sie auch die eigentliche zugrunde liegende Forschung lesen.Der Inhalt ist dabei generisch und wird nicht die individuelle persönliche Umstände,Anlageerfahrungen oder die aktuelle finanzielle Situationen berücksichtigten.

Daher übernimmt Key Way Investments Ltd keine Haftung für Verluste von Händlern aufgrund der Verwendung und des Inhalts der hierin enthaltenen Informationen. Die in der Vergangenheit gezeigte Performance und gemachten Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Ergebnisse.
Artikel teilen